Nach oben

Bürgermeister Andreas Schulz schlägt Alarm

Immer im Februar/März eines jeden Jahres fragt die Gemeindeverwaltung Ebsdorfergrund den Krippen- und Kindergartenplatzbedarf bei den Eltern ab.

So auch vergangenes Jahr. 

 

Angesichts steigender Nachfrage handelte der Gemeindevorstand sofort. Ein Grundstück wurde in unmittelbarer Nachbarschaft der Kita Kunterbunt gekauft und ein Architekt beauftragt, um bis zum 1.9.2019 beim Landkreis und bis zum 1.10.2019 über das Land Hessen Bundesmittel für die notwendige Erweiterung der Kita zu beantragen.

Gerechnet hat nicht nur der Ebsdorfergrund mit einem Förderbescheid des Bundes zum Jahresanfang 2020. Stattdessen kam aus dem Landratsamt in Marburg die ernüchternde Nachricht – nicht nur in den Ebsdorfergrund -, dass das Geld des Bundes nicht reiche, um alle Anträge zu befriedigen.

 

Nun sollte schnell ein Landesprogramm aufgelegt werden. Von einer Aufstockung der Mittel war die Rede. Statt 40 Millionen 93 Millionen Euro.

Aber nichts ist bislang passiert. Nun schlägt Bürgermeister Andreas Schulz Alarm.

Völlig unverständlich nennt er die Situation. „Da werden in Coronazeiten aberwitzige Beträge mit der Gießkanne verteilt, aber für die Schaffung von Krippen- und Kita- Plätzen ist kein Geld da.

 

„Das kann nicht sein, wo in Zeiten von Notfallplänen und einem ‚eingeschränkten Regelbetrieb’ schon für die vorhandenen Kinder mehr Platz und Raum benötigt wird“.

Im Grund geht es um eine Förderung von 505.000 Euro bei einer Gesamt-Investitionssumme von über 1.000.000 Euro. „Ohne Förderbescheid können wir „bezuschussungsunschädlich“ nicht beginnen“.

 

Deshalb fordert Andreas Schulz vom Land Hessen wenigstens einen Bescheid, um mit der weiteren Planung, Ausschreibung und Einholung der Baugenehmigung beginnen zu dürfen, ohne dass einem der spätere Zuschuss verwehrt wird.