Ebsdorfergrund will eine starke Kommune sein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit nunmehr über 20 Jahren legt der Ebsdorfergrund Zeugnis von einer lebendigen Gemeinde ab.

Der Ebsdorfergrund will keine verwaltende Kommune sein. Gerade in einer Zeit in der die Welt zerbrechlicher wird und Gefahren zunehmen, sehnen wir uns nach einem Ort, an dem wir gerne, sicher und gut miteinander leben!

Als Bürgermeister sehe ich es als meine Aufgabe an, nicht nur für die Hardware – also für die Ver- und Entsorgung, Straßen, die Friedhofsverwaltung und weiteren Aufgaben einer klassischen kommunalen Daseinsvorsorge zu sorgen. Das ist meine Pflichtaufgabe. Darüber hinaus ist es mir wichtig Strukturen, Angebote und Formate des Miteinander für Jung und Alt, Neubürger, Unternehmen und jede/n Einzelne/n anzubieten.

Ich bin ein Verfechter einer starken Gemeinde, die Aufgaben und Zuständigkeiten nicht abgibt, sondern für Sie da ist.  Deshalb haben wir auch die Verwaltung erweitert und bessere Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter/innen geschaffen, um letztlich auch für Sie den Bürgerservice zu erhöhen.

Die Verwaltung ist der Motor der Gemeinde – wenn er nicht läuft, steht das Gemeindeleben still.

Herzlichst

Andreas Schulz
(Bürgermeister)

01.07.2020

Schilder sollen Blühwiesen schützen helfen

Es soll ja immer noch Menschen – auch in der Gemeinde - geben, die mit den neu angelegten Blühwiesen im Gemeindegebiet nichts anfangen können.

Mehr Infos...

01.07.2020

“GrundBad ist zu einer echten Tradition geworden“

Der „Scheck-Heck“ übergibt 96.000 Euro an die Gemeinde Ebsdorfergrund

Mehr Infos...

30.06.2020

Themenradweg „TOUR KULINARIA“ durch den Ebsdorfergrund kurz vor der Fertigstellung

Einweihung am 12. August geplant

Mehr Infos...