Nach oben

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bedanke mich auch an dieser Stelle ganz herzlich für die zahlreichen Glückwünsche anlässlich meines 25-jährigen Dienstjubiläums. Besonders, dass ich es im Rahmen einer „Weihnachtsparty“ mit fast allen Bediensteten und Mitgliedern der Gremien feiern durfte. Es war ein großes Geschenk.

Noch schneller (weil so schön) hat sich das Jahr 2017 damit dem Ende zugeneigt und das Jahr 2018 ist schon angebrochen.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund geht gut aufgestellt ins neue Jahr. Viele Bauprojekte starten.

Das Miteinander, finanziell und die eigenen Visionen sind gute Voraussetzungen für eine gedeihende Zukunft unserer Kommune. Und doch ist unsere kleine GrundWelt nicht ohne Einflüsse von außen, die auch Sorge bereiten könnten.

Ein Narzist (Amerika), ein Autokrat (Türkei) und ein Despot (Nordkorea) bestimmen das Weltgeschehen. Selten zuvor gab es eine derartige Vielfalt von Herausforderungen, die sich eigentlich nur im Miteinander und international bewältigen lassen. Ich denke an unser Klima, die Energiepolitik, das Flüchtlingsthema und ein gemeinsames Europa.

Unser Deutschland heute steht global gegen Gewalt, Hass und Unfrieden. Und doch gibt es auch bei uns Menschen und Themen die spalten. Der Umgang mit Flüchtlingsfragen, die Kluft zwischen Arm und Reich gehören dazu.

Wir müssen aufpassen, dass wir nicht beschädigen, was uns stark und menschlich macht.

In der Gemeinde möchte ich als Bürgermeister zum Ausgleich ebenso beitragen, wie mit Ideen unser Gemeinwesen weiter voranbringen.

Bevor ich mein Grußwort zum neuen Jahr schließe, möchte ich es nicht versäumen Danke zu sagen, denn „keine Schuld ist dringender, als die, Danke zu sagen“, sagte schon Cicero. Ich tue dies gerne.

Es ist schön zu erkennen, wie viele Menschen sich bei uns in der Kommunalpolitik, der Feuerwehr, in den Vereinen und Verbänden, den Kirchen, im GrundTreff, den Jugendclubs und spontanen Initiativen engagieren.

Ihnen ist der Erfolg der Gemeinde ebenso zu verdanken wie unseren Mitarbeiter/innen

  • in der Verwaltung
  • auf dem Servicehof
  • den Kitas
  • dem GrundTreff und
  • dem GrundBad.

Ich hoffe sehr, dass sich auch 2018 alle weiterhin in unser Gemeinwesen einbringen und wünsche uns ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Vor allem Leidenhofen mit seiner 1000 Jahr-Feier wünsche ich, dass alle Vorbereitungen und Mühen mit tollen Festtagen gekrönt werden.

 

Ich blicke hoffnungsvoll ins neue Jahr.

 

Ihr Andreas Schulz

(Bürgermeister)