Nach oben

Am Montag, den 11.12.2017 beschloss die Gemeindevertretung einstimmig den Haushalt der Gemeinde für kommende Jahr.

Auch alle Ortsbeiräte stimmten dem Haushaltswerk ohne Gegenstimmen zu.

Die wichtigsten Kernpunkte sind:

  • Der Haushalt ist ausgeglichen.
  • Er baut 546.000 Euro Schulden ab.
    (Ebsdorfergrund hat die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung Ebsdorfergrund: 239 Euro, Kreisdurchschnitt 1.918 Euro zum Stand 31.12.2016)
  • Kredite auch Kassenkredite werden keine aufgenommen.
  • Der Ebsdorfergrund hat im Gegenzug hohe liquide Mittel in Höhe von 11 Millionen Euro, was bedeutet dass die Gemeinde eigentlich schuldenfrei ist.
  • Diese liquiden Mittel nutzt die Gemeinde zu Rekordinvestitionen 2018 von 6.678.800 Euro
  • Nach Abzug der Vorfinanzierungskosten für die Ortsumgehung Heskem in Höhe von 3 Mio. Euro alleine in 2018, gelingt es der Verwaltung hohe Fördermittel in den Grund zu holen. Fast jeder zweite Euro für Investitionen kommen aus Fördertöpfen Dritter.
  • Die KITA-Eltern werden zwischen 1.072,80 Euro und 1.704 Euro je nach Betreuungsform entlastet.
  • Eines der größten Projekte ist das „Musikergartenprojekt“ in Ebsdorf. Es wird voraussichtlich mit 90% aus Bundesmitteln gefördert und soll nachhaltig durch die energetische Ertüchtigung des Bürgerhauses Kosten einsparen.
  • Die bereitgestellten Finanzmittel für Kinder, Jugendliche und Senioren werden in 2018 so hoch sein wie in keinem Jahr zuvor.
  • Der Haushalt wurde „1 zu 1“ wie von Bürgermeister Andreas Schulz eingebracht verabschiedet.

Fazit: Die Gemeinde ist auch finanziell gut aufgestellt.