Nach oben

40 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit bei einer Feuerwehr. Im Hinblick auf die ständige Einsatzbereitschaft bei einer 7 Tage Woche und einem 24 stündigen Tag bedeutet dies ein unglaubliches Engagement im Ehrenamt von mehr als 350.000 Stunden.

Natürlich waren nicht ständig Feuerwehreinsätze, aber auch die Zeiten der Fortbildung, Wartung von Fahrzeug und Gerät und auch die Ausbildungsdienste finden innerhalb der Freizeit statt. Somit kommt trotzdem eine unglaubliche Zahl an Zeitstunden zusammen, die ein Mensch zum Wohle anderer opfert.

In Deutschland gibt es derzeit rund 24.000 freiwillige Feuerwehren. Dem gegenüber stehen ca. 1000 Berufsfeuerwehren. In Personen umgerechnet stehen ca. 1.600.000 ehrenamtliche ungefähr 24.000 Berufsfeuerwehrleuten gegenüber.

Wenn die Gemeinde Ebsdorfergrund keinen ehrenamtlichen Brandschutz in Form der ca. 240 ehrenamtlichen Einsatzkräfte zur Verfügung hätte, müsste sie ebenfalls eine Berufsfeuerwehr einrichten. Bei der Besetzung eines einzigen Löschfahrzeuges mit der Besatzung einer Löschgruppe von 9 Personen müsste für eine 24 Stunden Schicht das 3-fache Personal, also 27 Einsatzkräfte, eingestellt werden.

Bei einem Durchschnittsgehalt einer Einsatzkraft der Berufsfeuerwehr von ca. 3500 Euro müsste die Gemeinde Ebsdorfergrund jährlich ca. 1.134.000 Euro an Personalkosten investieren.

Voraussetzung wäre allerdings: Sie finden Mitarbeiter, die auf Urlaub verzichten und niemals krank werden.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ebsdorfergrund sind motiviert und machen ihre Aufgabe gerne. Insofern muss die Rechnung an dieser Stelle nicht fortgeführt werden.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund und das Land Hessen achten diesen enormen Einsatz sehr. Aber auch der Einsatz für 10, 20 und 30 Jahre ehrenamtliche Arbeit in einer Feuerwehr gilt es zu würdigen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im GrundTreff in Wittelsberg hat Bürgermeister Andreas Schulz die Anerkennungsprämien des Landes Hessen für den aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr ausgehändigt und seine Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht.

„Die Gemeinde Ebsdorfergrund investiert derzeit Rekordsummen in Gebäude, Fahrzeuge und Ausstattung der Feuerwehr. Ohne die Menschen dahinter, sind diese Investitionen wertlos“, so Bürgermeister Andreas Schulz in seiner Ansprache. „Mit einem Feuerwehrauto alleine, kann man keine Brände löschen. Euer Einsatz, rund um die Uhr, macht die Feuerwehr Ebsdorfergrund aus.“ Hierfür sprach Schulz den Einsatzkräften seinen größten Respekt aus.

Die Prämien werden seit 2011 vom Land Hessen für die langjährige Tätigkeit in den Feuerwehren ausgezahlt und wurden zuletzt im Jahr 2018 noch einmal erhöht.

Voraussetzung für den Erhalt der gestaffelten Anerkennungsprämie ist die aktive Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr. So beträgt die Anerkennungsprämie nach 10 Jahren Dienstzeit 250 Euro, nach 20 Jahren Dienstzeit 400 Euro, nach 30 Jahren Dienstzeit 600 Euro und nach 40 Jahren Dienstzeit 1.000 Euro.

Die Finanzierung dieser Prämien erfolgt durch die Hessische Landesregierung.

 

 

Es wurden geehrt:

10 Jahre aktive Dienstzeit
Nico Senftner Ebsdorf
Dirk Pfeifer Rauischholzhausen
Nicole Mink Wittelsberg
Tobias Kaletsch Wittelsberg
Sabine Heil Wittelsberg

David Preiß                                           Wittelsberg

 

 

20 Jahre aktive Dienstzeit
Kai Köbernick Ebsdorf
Thorsten Lorch Wermertshausen
Mario Richter Leidenhofen
André Schmidt Roßberg
Verena Staubitz-Mink Wittelsberg
Andreas Wieber Wittelsberg

 

30 Jahre aktive Dienstzeit
Dietmar Grau Hachborn

 

40 Jahre aktive Dienstzeit
Gerhard Staubitz Wittelsberg
Ralf Olemotz Wittelsberg
Wolfgang Emmerich Dreihausen