Nach oben

Wirtschaftsförderung

Ebsdorfergrund - ein Standort, der Chancen bietet

Die heimische Wirtschaftsförderung ist Chefsache in der Gemeinde. 

Ein besonderes Dankeschön an die Gewerbetreibende sind die Unternehmerabende zu denen der Bürgermeister wiederholt einlädt. Sie festigen den Standort, stellen den Dialog sicher und tragen zu einem guten Klima bei. Der Ebsdorfergrund beherbergt beispielsweise die  Dr. Schär GmbH- ein weltweit agierendes Unternehmen, die glutenfreie Nahrung herstellen. Oder auch die Seidel GmbH, die unter anderem Flakons für Hugo Boss kreiert, ist mit einem Standbein im Grund verankert.

Was macht den Grund zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort?

  • Die unterdurchschnittliche Gewerbesteuer
  • Die Nähe und infrastrukturell gute Anbindung zu den Universitätsstädten Marburg und Gießen. Durch die Gemeinde verläuft die Landesstraße von Fronhausen (Autobahnanschluss in Gießen über die B3) nach Kirchhain. Eine weitere verbindet Marburg mit Grünberg. Daneben ist das Rhein-Main-Gebiet mit dem Frankfurter Flughafen in 60 Minuten zur erreichen.
  • Der Bau der Umgehungsstraße für Heskem-Mölln sorgt für einen besseren und schnelleren Verkehrsfluss und optimiert die Anbindung des Gewerbegebietes Dreihausen an das überörtliche Straßennetz.
  • Ein neues Gewerbegebiet zwischen Heskem und Wittelsberg mit Anbindung über einen weiteren Kreisverkehrsplatz wird zurzeit erschlossen. Es entsteht ein neuer EDEKA Markt, ein Autohof mit einer Tankstelle und eine Sparkassenfiliale. Zudem siedeln sich weitere Betriebe an der Landstraße 3048 auch „Lange Hessen“ genannt, im interkommunalen Gewerbegebiet (Interkom1+2) an. Mehr darüber finden Sie auf der Homepage von Interkom unter gewerbegebiet-interkom.de
  • Bürgermeister Andreas Schulz setzte sich federführend für die Entstehung eines kommunalen Gewerbegebietes der Kommunen Ebsdorfergrund, Marburg und Staufenberg ein, da es in allen 3 Kommunen Bedarf an Gewerbeflächen gibt. Durch die Zusammenarbeit entstehen Ausbildungs- und Arbeitsplätze, die den eigenen Standort stärken. „Das ist auch für die Umwelt gut. Es kann nicht sein, dass immer mehr Mittelhessen ins Rhein-Main-Gebiet zur Arbeit fahren müssen!“, so das Gemeindeoberhaupt.

     

Die Gemeinde unterstützt das heimische Handwerk. Handwerksbetriebe aus allen Gewerbebereichen helfen, wo immer sie gefragt sind. Die Gewerbebeschilderung wurde in der Gemeinde von Grund auf neu aufgebaut: Überall geben rot-weiße Hinweisschilder Auskunft über die Vielfalt unternehmerischer Angebote und Firmen. 

Aufträge werden seitens der Gemeinde zur heimischen Wertschöpfung in der Region erteilt.

Im landwirtschaftlichen Sektor hat der Ebsdorfergrund auch einiges zu bieten: Neben konventioneller Landwirtschaft floriert hier die ökologische Landwirtschaft. Die Gemeinde hat landwirtschaftlich sehr fruchtbare Böden. Deshalb ist es dem Bürgermeister ein persönliches Anliegen, Arbeitsplätze in der Landwirtschaft zu erhalten und zu schaffen. Darüber hinaus ist die schöne Naturlandschaft ein wichtiges Kriterium für die Bedeutung und das Wohlergehen von Tourismus und Gastronomie.

Haben Sie Fragen?

Bürgermeister Andreas Schulz will Lotse und Unterstützer sein. Wenden Sie sich an ihn – er hilft gerne weiter.

Kontakt: 06424 – 304-27 (-28) oder unter gemeinde@ebsdorfergrund.de

oder an den Geschäftsführer von InterKom Norbert Mai

Kontakt: 06424 – 911099 oder unter info@gewerbegebiet-interkom.de

Wirtschaftsförderung