Nach oben

KITA „Kunterbunt“ in Rauischholzhausen soll eine neue Kindergartengruppe und erstmals eine Krippengruppe bekommen

Heike Schick, Uwe Hamatschek, KITA Leiterin Silke Dausel, Bürgermeister Andreas Schulz und Dr. Stefan Strack (Schmidt und Strack Architekturbüro)

Ende des Jahres wird die Erweiterung der KITA „Sonnenschein“ in Beltershausen- Frauenberg abgeschlossen sein. Dann wird jedes zweite Krippenkind in der Gemeinde einen Betreuungsplatz bekommen können, sei es in einer Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter.

Für eine ländliche Gemeinde wie der Ebsdorfergrund ist das ein Spitzenwert.

„Aber die Nachfrage nach Krippenplätzen steigt rasant,“ erklärt Bürgermeister Andreas Schulz. Und auch Betreuungsangebote für Kinder ab 3 Jahren werden verstärkt nachgefragt. Deshalb reagiert die Gemeinde und plant nun auch in Rauischholzhausen das Betreuungsangebot auszuweiten.

Zurzeit besuchen 50 Kinder ab 3 Jahren die Kindertagesstätte „Kunterbunt“.

Nach der Erweiterung könnten es 75 sein und zusätzlich 10 bis 12 Krippenkinder von 9 Monaten bis 3 Jahren. Dann wird natürlich auch die Zahl der Erzieher/innen von derzeit 6 auf 12 erhöht.

Für die Realisierung möchte die Gemeinde Fördermittel vom Land Hessen einwerben, und zwar jeweils 250.000 Euro pro Gruppe. Deadline für den Förderantrag ist der 30.09.2019. „Ein strammes Programm, aber für uns auf jeden Fall zu schaffen,“ so der Bürgermeister.

Mit insgesamt rund 1,1 Mio. Investitionskosten rechnet die Gemeinde, davon ca. 100.000 Euro für Änderungen im Altbestand, wie z.B. neue Sanitäranlagen.  Ebenso wie bei der KITA „Sonnenschein“ in Beltershausen-Frauenberg orientiert sich die Gemeinde nicht an den Mindeststandards, sondern am Notwendigen.

Fläche wird verdoppelt

Die Kindertagesstätte in Rauischholzhausen soll um rund 250qm erweitert werden, womit die Fläche quasi verdoppelt wird. Der Anbau erfolgt auf der Westseite der KITA zur Bushaltestelle hin.

Die dann wegfallende Spielfläche im Außenbereich soll nach Südosten verlegt werden. Dafür hat der Bürgermeister in den Sommerferien mit der Grundstückseigentümerin verhandelt, die sofort einverstanden war.

Auch in puncto Sicherheit wurde mit einem weiteren Rauischholzhäuser verhandelt, denn in Richtung „Am Trift“ soll ein 1,5 Meter breiter Gehweg angelegt werden. Bisher gibt es keinen.  Zu diesem Zweck wurde ein weiteres Grundstück in Rauischholzhausen gekauft.

„Zwei Rauischholzhäuser Bürger helfen also mit und ermöglichen die Betreuung und Sicherheit unserer Kinder,“ erklärt der Bürgermeister und ist froh über deren Unterstützung.

Was ist geplant?

  • Es entstehen zwei neue Gruppenräume, die altersgerecht angepasst werden mit jeweils einem Zugang nach draußen.
  • Die Spielfläche im Außenbereich wird ebenso altersgerecht angepasst
    (für Krippenkinder und für Kinder ab 3 Jahren).
  • Die Krippengruppe erhält zusätzlich einen Raum mit Wickelkommode sowie einen Ruheraum.
  • In den beiden Gruppen werden Küchenzeilen eingebaut.
  • Ein neuer Merzweckraum, der auch als Turnraum genutzt werden kann, ist geplant.
  • Der Zugang am Eingang der KITA wird barrierefrei gemacht und
  • ein behindertengerechtes WC wird gebaut.
  • Es entsteht ein eigener Personalraum für die Mitarbeiter/innen.
  • Zusätzliche Parkmöglichkeiten für Mitarbeiter/innen und Eltern werden geschaffen.
  • Von außen soll die KITA gestrichen und optisch auf Vordermann gebracht werden.

Wenn alles nach Plan läuft, könnte im Sommer 2020 mit den Bauarbeiten begonnen werden.