Nach oben

Nach Beschwerden von Anwohnern am Feuerlöschteich in Wittelsberg beschäftigten sich der Ortsbeirat, der Arbeitskreis Dorferneuerung Wittelsberg und verschiedene Vereine mit der Thematik.
Das abschließende Ergebnis ist auch nach Einschaltung der Naturschutzbehörde:
Die Frösche werden zur Straße hin mit einem Froschschutzzaun geschützt.
Zum Grasweg und zum Fußweg zum GrundTreff hin bleibt der Löschteich für die Frösche und Unken offen. Das habe ich nach Abwägung aller Interessen als Bürgermeister so entschieden.

Zum zweiten Thema:
Ortsbildpflege geht es nicht darum mit der Feuerwehr oder dem Verkehrs- und Verschönerungsverein in Wittelsberg Verträge über die Ortsbildpflege abzuschließen. Es geht besonders  in Wittelsberg darum für die vielen in der Dorferneuerung von der Bevölkerung gewünschten auch zusätzlichen Grünflächen neue Grünpflegepaten zu finden. Auf Empfehlung des Ortsbeirates, des Arbeitskreises Dorferneuerung und Beschluss der Gemeindeorgane werden für weitere 8 Maßnahmen zur Ortsbildverbesserung demnächst 168.000 Euro investiert. Auch diese Flächen müssen unterhalten und dauerhaft gepflegt werden. Andere wurden bereits realisiert.
Die Vereine, die schon viel machen ( z.B. Pflege des Kirchberges ), sollen entlastet und neuer aktiver Bürgersinn soll gestiftet werden.
Denn, wenn wir jetzt nichts unternehmen, werden die die jetzt helfen immer älter und weniger. Gleichzeitig werden die Grünflächen immer mehr und der Wunsch nach schönen Ortsbildern steigt.
Dazu braucht es neue, zusätzliche aktive Mitbürger. Diese zu gewinnen, darum geht es. Hier zu helfen – rufe ich alle auf.

Andreas Schulz (Vorsitzender des Arbeitskreises Dorferneuerung)