Nach oben

Gelände rund um das Becken soll zum Dorffest überwiegend hergerichtet sein

Für rund 45 000 Euro haben Gemeinde und Feuerwehr den Feuerlöschteich Leidenhofen erneuert. Zum Dorffest dürfen die Kinder und Jugendlichen den Löschteich als Schwimmbecken nutzen.  Bis zum Dorffest am 20. und 21. August wollen die Gemeinde und die Feuerwehr den Löschteich und das zugehörige Gelände fertig herausgeputzt haben. Bis zum Herbst werden dann noch vier weitere Bäume auf dem Gelände gefällt. Der größte Teil der Arbeit ist bereits geschafft: Der Löschteich ist mit einer neuen Folie abgedichtet und läuft derzeit langsam aber sicher wieder voll. Das Wasser kommt direkt aus dem Überlauf des alten Hochbehälters bei der Mehrzweckhalle, welcher durch die alte Quelle (früher wurde von hier der gesamte Ort mit Trinkwasser versorgt) gespeist   wird, in das 24 Meter lange und 17 Meter breite Becken.
Der Vorläufer des heutigen Beckens geht bis in die 50er Jahre zurück und wurde a

ls Feuerwehrlöschteich und Schwimmbad errichtet. Eingeweiht wurde er am 01.05.1951.
Davor war es am Samstag Pferdewaschplatz nach dem Ausritt und zugleich auch Schwimmteich und Wasch- und Bleichplatz.
Mit Loren auf alten Schienen wurde der „Dorfteich“ neu errichtet und der Aushub an der Stelle der heutigen Schutzhütte und an der Bach (Weidenpflöcke und verbundenes Weidengeflecht schützten den nunmehr höheren Hang vorm Abrutschen) wieder aufgefüllt.
Der Eintritt hatte 20 Pfennig gekostet. Herr Bock besetzte seinerzeit das Kassenhäuschen. Hier habe er, Rudi Claar und viele andere, in den 60er-Jahren, schwimmen gelernt.
Nachdem immer wieder Wasser heraus sickerte beschloss man, den Löschteich mit einer Folie auszukleiden. Laut Claar wurde der Wunsch nach einer sicheren Löschwasserversorgung durch das Einbringen der Folie 1971 umgesetzt.
Das weitere Gelände wurde nach und nach hergerichtet: Der durch die Straßenbauarbeiten der Ortsdurchfahrt zugeschüttete, angrenzende Pär-Brunnen wurde 1975 wieder ausgegraben, 1979 baute die  Feuerwehr in Eigenleistung eine Hütte und später folgte ein Zaun um den Teich.
„Es wurde nunmehr Zeit für eine grundhafte Erneuerung“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz.
„Jetzt haben wir in Eigenleistung mit vielen jungen Männern der Einsatzabteilung den Teich komplett gesäubert‘, erklärt Claar.
Unser „Partner der Feuerwehr“ die Firma Kress hat geholfen und einen Kran dafür bereitgestellt, ebenso war der Servicehof der Gemeinde mit Mitarbeitern beteiligt. Die alte Folie wurde entfernt und das Gemäuer darunter teilweise neu verputzt, bevor eine Fachfirma die neue Folie einbauen konnte. Insgesamt werde die Gemeinde rund 45 000 Euro investieren. „Die Arbeit der Feuerwehr hat uns dabei eine Ersparnis von mindestens  5 000 Euro gebracht“,  erklärte Schulz.
Jetzt werde noch der Zaun um den Teich neu befestigt, außerdem folgen noch Heckenschnittarbeiten, damit die Kinder beim Dorffest Platz zum Spielen haben. Die Kinder sollen beim Dorffest übrigens auch im Teich spielen dürfen und nicht nur Drumherum. Nur an diesem Tag werde es Badeangebote geben. „Ansonsten ist es kein Badeteich, auch wenn er so aussieht“, betont Ortsvorsteher Bier. Ähnlich der Veranstaltung anlässlich der 75-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr in 2007, könne der Lösch(schwimm)-Teich genutzt werden. Die Erinnerungen hieran sind vielen noch präsent.