Nach oben

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

an alle kommunalpolitisch Tätigen im Grund,

schon in der Coronakrise in der wir uns befinden, müssen wir an die Auswirkungen danach denken. Ich als Bürgermeister und Kämmerer besonders auch an die Konsequenzen für den/die Gemeinde(haushalt).

1.

Mein Ziel, die Gemeindeverschuldung einmalig in Hessen zum Ablauf meiner Amtszeit am 18.12.2022 auf Null zu bringen, werden wir nicht mehr erreichen. Es gibt in dieser Zeit wichtigere Ziele.

2.

Schon jetzt steht fest, dass die Gewerbesteuereinnahmen schon 2020 einbrechen werden. Die wichtigste Einnahmequelle der Gemeinde sind die Lohn- und Einkommenssteueranteile. Ich muss Ihnen nicht erklären, dass auch diese Einnahme bei massenhafter Kurzarbeit und steigender Arbeitslosigkeit deutlich zurückgeht. Dem allen in Folge auch die Schlüsselzuweisungen des Landes Hessen. Von den Einnahmeausfällen im GrundBad, in den Kitas usw. will ich gar nicht sprechen.  Ich rechne mit Einnahmeausfällen von mehr als 2,5 Millionen Euro in den Jahren 2020 und 2021.

3.

Meine Ziele waren:

– Schuldenabbau auf Null,

– hohe Investitionen und

– weiterhin niedrige Abgaben im Ebsdorfergrund.

 

4.

Das Ziel hoher Investitionen möchte ich nicht aufgeben. Über 60 mehr oder weniger große Investitionen stehen auf der Agenda der Gemeinde. Nachstehend liste ich Sie Ihnen gerne auf. Ich möchte diese weiter abarbeiten und das bei weiterhin niedrigen GrundSteuern. Gerade jetzt brauchen wir Investitionen zur Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen und keine höheren Steuerbelastungen für Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

 

5.

Aufgrund der konsequenten Haushaltspolitik der vergangenen Jahre verfügt die Gemeinde über liquide Mittel, die woanders fehlen. Diese will ich jetzt einsetzen, um Einnahmeausfälle zu kompensieren. Neue Schulden will ich keine aufnehmen. Auch wenn wir unser Ziel, gar keine Schulden zu haben, verfehlen. Ich möchte weiter die niedrigsten Schulden mindestens im Landkreis Marburg-Biedenkopf für den Ebsdorfergrund.

 

6.

Wir können gut durch die bevorstehende Wirtschafts- und Finanzkrise kommen:

– weil wir auf das Fundament einer soliden Haushaltswirtschaft vergangener Jahrzehnte

zurückgreifen können

– wenn wir weiter entschlossen und geschlossen handeln

– und frühzeitig und transparent Maßnahmen ergreifen.

 

7.

Zu letzterem gehört, dass ich

– die Ortsvorsteher/in

– die Gemeindevertreter/innen

– die Mitglieder des Gemeindevorstandes und

– nicht zuletzt Sie, die Bürgerinnen und Bürger

darauf einstellen möchte, dass neue Projekte über die nachstehend aufgelisteten für 2020 und wahrscheinlich auch für das Jahr 2021/2022 nicht realisierbar sind. Wenn wir die über 60 Projekte alle bis Ende 2022 ohne neue Schulden bei weiterhin niedrigen Abgaben in der Gemeinde umsetzen, grenzt das in diesen Zeiten an eine kleine Sensation.

 

8.

Zum Schluss: Bleiben Sie wie ich zuversichtlich – gemeinsam haben wir schon vieles geschafft und die neuen Herausforderungen nehmen wir auch an.

Allerdings gehört mehr Zeit und Geduld zur Umsetzung und vor allem Zurückhaltung und Vernunft bei der Versuchung mehr zu wollen. Die Zeiten des immer höher, immer größer, immer weiter sind erst mal vorbei!

 

Bleiben sie gesund!

Ihr Andreas Schulz

Bürgermeister

 

Geplante Projekte 2020 – 2022:

 

Rauischholzhausen:

– Straßenendausbau Neubaugebiet „Sonnenplateau“

– Erweiterung der Kita „KunterBunt“

– Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses

– Millioneninvestition in die Ertüchtigung der Verbandskläranlage

in Roßdorf für gleichermaßen Roßdorf und Rauischholzhausen

– Ausweisung eines Wasserschutzgebietes zum Schutz des GrundWassers

aus dem neuen gemeindeeigenen Tiefbrunnen

– Umbau Bushaltestelle „Zimmerplatz“ zu einer barrierefreien Bushaltestelle

– Fortsetzung des Flurbereinigungsverfahrens „WIRARO“

– Einrichtung einer Station „Kulinarischer Pfad“

– Unterstützung für die Planungen des Landes für die Neuausrichtung des Schlosses

– Unterstützung für das private Seniorenprojekt

– Schaffung eines weiteren Neubaugebietes

 

Wittelsberg:

– Umbau der Bushaltestelle in der Ortsmitte zu einer barrierefreien Bushaltestelle

– Fortsetzung des Flurbereinigungsverfahrens „WIRARO“ nach der Dorferneuerung

– Realisierung zweier Eigenleistungsprojekte zur Gehwegsanierung

– Einrichtung einer Station „Kulinarischer Pfad“

– Unterstützung des privaten Marktscheunen- und des Hofladenprojektes

 

Beltershausen-Frauenberg:

– Fertigstellung des Erweiterungsbaues der Kita „Sonnenschein“

– Erschließung Neubaugebiet Landwiese

– Fertigstellung Einbau Behindertentoilette ins Bürgerhaus

– Barrierefreier Umbau einer Bushaltestelle auf dem Frauenberg

 

Heskem-Mölln:

– Weiterbau der Ortsumgehung Heskem bis Mölln und Straßensanierung L3125

– Erschließung Großprojekt „Einkaufsoase“

– Erschließung Großprojekt „InterKom“

– Erschließung Großprojekt „Generationenpark“

– Baubeginn neues Bürgerhaus

– Verkauf altes Dorfgemeinschaftshaus

– Bau „Aquapark“ und

– weitere Modernisierung des GrundBads:

u.a. Barrierefreiheit, Energieeffizienz und neues Kleinkinderplanschbecken

– Baubeginn Großprojekt „neuer Busbahnhof“

– bereits abgeschlossenen „Neue Ortsmitte Heskem“ und Vollendung der Sanierung der Ortsdurchfahrt

– Sanierung und Umbau Servicehof zum „Technischen Rathaus“ der Gemeinde

– Neuanschaffung eines Feuerwehrautos

– Einrichtung einer Station „Kulinarischer Pfad“

 

Dreihausen:

– Planung Erneuerung Friedhofskapelle

– Bau eines neuen Radweges nach Roßberg

– Erstmalige Einrichtung einer Mitfahrerhaltestelle

– Barrierefreier Umbau Bushaltestelle „Dreihäuser Straße“

– Ausweisung eines Baugebiets innerorts

 

Leidenhofen:

– Umbau einer Bushaltestelle zu einem barrierefreien, innerörtlich aufgewerteten Bereich in der Ortsmitte

 

Hachborn:

– Fortsetzung des Eigenleistungsprojektes nachhaltige Sanierung „Große Gasse“

– Grundhafter Umbau des Schulungsraumes der Feuerwehr

– Schaffung einer Radwegeverbindung nach Staufenberg mit Erneuerung des

Gemeindeverbindungsweges zwischen Hachborn und Ilschhausen

– Einrichtung einer Station „Kulinarischer Pfad“

– Fertigstellung der 4 Hektar großen Renaturierungsmaßnahme an der

Zwester-Ohm

 

Ilschhausen:

– weitergehende Sanierung der Straße „Zum Schwarzen Mann“

– Ausbau des Verbindungsweges nach Hachborn als Radweg

 

Roßberg:

– Einrichtung einer Mitfahrerhaltestelle

– Straßenendausbau Neubaugebiet „Rainacker“

– Barrierefreier Umbau Bushaltestellen

– Radwegeausbau von Roßberg nach Dreihausen

– Ersatzbeschaffung Feuerwehrauto

– finanzielle Unterstützung der Gemeinde für die Anschaffung einer

Basisstation für den Waldkindergarten Roßberg

 

Wermertshausen:

– Ausweisung Baugebiet innerorts

– Facelifting Feuerwehrgerätehaus

– Barrierefreier Umbau der Bushaltestelle

– Ausweisung einer Radwegeverbindung ins Lumdatal

– Einrichtung einer Mitfahrerhaltestelle

 

Ebsdorf:

– Fertigstellung Großprojekt „Musikergarten“

– Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses

– Bau mehrerer barrierefreier Bushaltestellen

– Erneuerung/Sanierung Zwester-Ohm-Brücke innerorts durch das Land Hessen

– finanzielle Unterstützung der Gemeinde für die baulichen Sanierungsarbeiten in der Ev. Kita Ebsdorf

– Einrichtung Station „Kulinarischer Pfad“