Nach oben

Durch den Einsatz engagierter Bürger und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ebsdorfergrund konnte der Containerstellplatz in Wittelsberg ein neues Gesicht erhalten. 
Die Aufstellung der Altglascontainer auf einem unbefestigten, öffentlichen Grünstreifen an der ehemaligen Bahntrasse in der Hessenstr. in Wittelsberg war seither für die Bürgerinnen und Bürger eine unzumutbare Situation.
Zur Befüllung der Container bewegte man sich auf ungefestigtem und unebenem Untergrund, der durch herabfallende und in der Grasfläche nicht sichtbare Glasscherben auch noch eine Gefahr für die Nutzer darstellte. Neben dem nicht sehr ansehnlichen Standort der Container war auch die Pflege um diese herum nur schwierig zu bewältigen.

Im Rahmen der Haushaltsanmeldungen für das Jahr 2017 hat sich der Ortsbeirat Wittelsberg dieser Situation angenommen und beschlossen, dass der Ausbau des rd. 50 m² großen Containerstellplatzes im Jahr 2017, im Rahmen einer durch den Ortsbeirat Wittelsberg organisierten Eigenleistungsmaßnahme, erfolgen soll.

Nach Anmeldung dieser Maßnahme bei der Haushaltsplanung 2017, stimmten die Gemeindegremien diesem Vorhaben zu. Die entsprechenden finanziellen Mittel für die Maßnahme wurden zur Verfügung gestellt und die Unterstützung durch den Servicehof zugesagt.

Nachdem zwei gemeinsame Ortsbesichtigungen mit dem Servicehof stattgefunden hatten und die Durchführung der Maßnahme sowie der zukünftige Standort mit den Anwohnern und
der Gemeinde abgestimmt waren, wurde im Vorfeld die vorgesehene Fläche durch den Servicehof hergerichtet.

Am Freitag, dem 01.09.2017 startete daraufhin die Eigenleistungsmaßnahme “Ausbau Containerstellplatz Wittelsberg“. Im ersten Schritt wurde die vorgesehene Fläche ausgehoben und der Erdaushub am angrenzenden Hang verfüllt. Im Anschluss daran wurde die Baugrube mit Forstschutz verfüllt und verdichtet. Im Zuge dieser Arbeiten stellte sich heraus, dass eine Einfassung des Stellplatzes mit Randsteinen zur Hangbefestigung nicht ausreichend ist. Daraufhin wurden die ursprünglichen Planungen kurzerhand angepasst und entsprechende L-Steine eingeplant, die zwar einen erheblichen Mehraufwand sowie auch höhere Kosten erzeugten, aber eine fachgerechte Lösung zur Hangbefestigung darstellen.

Nach Lieferung der entsprechenden Baumaterialien konnten am 13.10.2017 die Arbeiten fortgesetzt werden. Es wurden in einer aufwendigen Aktion 13 lfm. L-Steine mit einer Höhe von 1m, die je ein Gewicht von rd. 400 kg haben, in ein vorher hergerichtetes Betonfundament gesetzt. Hierzu war fachmännisches Geschick sowie der Einsatz von schwerem Gerät nötig. Im nächsten Schritt wurde die Rückseite der L-Steine abgedichtet und die einzelnen Elemente mit Baustahl verbunden.

Am 23.10.2017 wurde die Maßnahme fortgeführt, es wurden zur seitlichen Abgrenzung Randsteine gesetzt und die endgültige Schotterschicht eingebracht sowie verdichtet. Am 03. und 04.11.2017 konnte nach Einbringen und Abziehen der Splittschicht mit der Verlegung des Verbundpflasters begonnen werden. Am darauffolgenden Wochenende wurden letzte Feinarbeiten erledigt, sodass die Maßnahme weitestgehend abgeschlossen werden konnte.

An den Arbeiten im Gesamtumfang von über 100 Std. beteiligten sich neun Personen, darunter auch sehr fachkundige Bürger. Der Ortsbeirat möchte sich bei allen Beteiligten für
ihren Einsatz und ihr Engagement bedanken. Besonders bei Hr. Eckhard Bier für sein fachkundiges Mitwirken und die Koordination der Arbeiten, bei Hr. Volker Hartung für seinen persönlichen Einsatz und die kostenfreie Bereitstellung von Baumaschinen.

Des Weiteren gilt der Dank den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Servicehofes, für die sehr gute Kommunikation und Abstimmung, die Materiallieferungen, das zur Verfügung stellen von Baumaschinen und den reibungslosen zeitlichen Ablauf sowie bei den Gemeindegremien und dem Bürgermeister für das zur Verfügung stellen der benötigten finanziellen Mittel.

Aufgrund von vielen intensiven und zeitlich eng bemessenen Einsätzen am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag, teilweise bei Wind und Wetter, ist das leibliche Wohl bei den Arbeiten leider auf der Strecke geblieben. Daher wird der Ortsbeirat ein gemeinsames Abendessen für alle ehrenamtlichen Helfer, die sich an der Maßnahme beteiligt haben, organisieren. Hierfür hat der Bürgermeister Andreas Schulz als kleines Dankeschön und für die Anerkennung der erbrachten Leistungen entsprechende finanzielle Mittel zugesagt.

Die Eigenleistungsmaßnahme “Ausbau Containerstellplatz Wittelsberg“ ist als ein großer Erfolg zu werten und zeigt das man gemeinsam, auch im ehrenamtlichen Bereich, viel bewegen und erreichen kann.

Jörg Habiuk
Ortsvorsteher Wittelsberg