Offenlage Bebauungspläne

 Bauleitplanung der Gemeinde Ebsdorfergrund, Ortsteil Heskem-Mölln 

Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Teilbebauungsplanes Nr. 1 für das Gebiet an der Gesamtschule – 2. Änderung und Erweiterung (Bereich Busbahnhof) 

Beteiligung der Behörden sowie sonstiger Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 Abs.2 BauGB i.V.m. § 4 Abs.2 BauGB 

 Sehr geehrte Damen und Herren, 

der Gemeindevorstand der Gemeinde Ebsdorfergrund hat am 27.05.2019 gemäß § 3 Abs.2 BauGB die Entwurfsoffenlage der Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Teilbebauungsplanes Nr. 1 für das Gebiet an der Gesamtschule – 2. Änderung und Erweiterung im Ortsteil Heskem-Mölln beschlossen. Die Gemeinde Ebsdorfergrund hat gemäß § 4b BauGB das Planungsbüro Holger Fischer aus 35440 Linden mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens beauftragt. 

Ziel der Änderung des Flächennutzungsplanes ist die Ausweisung einer Fläche für den neuen Busbahnhof am Schulgelände einschließlich dessen Erreichbarkeit und Erschließung. Zur Darstellung kommt eine Fläche für den Gemeinbedarf Zweckbestimmung Busbahnhof und Schule. 

Die Unterrichtung nach § 4 Abs. 1 BauGB erfolgte gemäß den Vorgaben des BauGB und diente auch im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, die dann im Umweltbericht dokumentiert und nun öffentlich ausgelegt wird. 

Gemäß § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Planentwurf der FNP-Änderung einschließlich Begründung, Umweltbericht und den umweltrelevanten Stellungnahmen der Fachbehörden sowie ein Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom 

29.07.2019 – 30.08.2019 einschl. 

in der Gemeindeverwaltung Ebsdorfergrund, Dreihäuser Straße 17, FB Bauen, Planen, Umwelt und Energie, Zimmer 1 EG, 35085 Ebsdorfergrund, sowie nach Vereinbarung aus. Jedermann hat in dieser Auslegungsfrist die Gelegenheit zur Information sowie zur Äußerung von Anregungen und Hinweise schriftlich oder zu Protokoll. Es wird gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. 

Für die Flächennutzungsplanänderung gilt, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können. 

Sofern Sie im Rahmen der Beteiligung gemäß § 4 Abs.1 BauGB Anregungen und Hinweise vorgebracht haben, erhalten Sie in der Anlage das Abwägungsergebnis. 

Die Planunterlagen können auch unter der Adresse www.beteiligungsverfahren-baugb.de eingesehen und heruntergeladen werden. Hier können Sie auch Ihre Stellungnahme auf einem bereitgestellten Formular abgeben. 

Ebenso finden Sie die Unterlagen hier als Download:

Flächennutzungsplan

Begründung zum Flächennutzungsplan

Umweltbericht

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag

Umweltrelevante Stellungnahmen

 


Zurück zur Startseite