Neustart im Grund erst nach den Sommerferien

Mittwoch, 27. Mai 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der vergangenen Woche hatte ich beim Gesundheitsamt angefragt, wie viele Coronatests im Landkreis gemacht worden sind und wie viele Infizierte es im Ebsdorfergrund gibt.

Letztere Auskunft ist bei nur 9 aktiven Fällen im Landkreis (Stand 21.Kalenderwoche) zurzeit sicher nicht entscheidend. Allerdings ist sie im Lichte der weiteren Information zu sehen.

1500 Coronatests sind im Testzentrum in Cappel überhaupt nur gemacht worden. Bezogen auf die Einwohnerzahl des Landkreises sind das nur 0,6 Prozent der Bevölkerung, die scheinbar überhaupt getestet wurden.

Wer nicht testet, findet auch keine Infizierten.

Und wer niedrige Infiziertenzahlen vorweisen kann, kann auch Lockerungen rechtfertigen.

Lockerungen und Öffnungen, die sich wie gesagt plakativ gut anhören, in der Praxis aber oft schwer umsetzbar sind.

Damit wir im Grund keine Trippelschritte, Unübersichtlichkeiten, aber auch kein unnötiges Risiko eingehen, hat der Gemeindevorstand Folgendes beschlossen:

  1. Ab dem 1. Juni sind der Servicehof, die Gemeindeverwaltung und die Bürgerbüros wieder für Sie ohne vorherige Terminabsprache geöffnet. Allerdings herrscht für die Besucher*innen eine Maskenpflicht. In Ebsdorf ist das Bürgerbüro wegen Bauarbeiten erst ab 01.07.2020 wieder geöffnet.

 

  1. Alle anderen Einrichtungen, wie
  • die Bürgerzentren in Hachborn und Dreihausen,
  • die Bürgerhäuser in Ebsdorf und Beltershausen-Frauenberg,
  • die Dorfgemeinschaftshäuser in Roßberg, Wermertshausen, Heskem-Mölln,
  • die Sporthalle in Wittelsberg,
  • die Mehrzweckhallen in Leidenhofen und Rauischholzhausen,
  • das GrundBad,
  • der GrundTreff,
  • die Jugendclubs,
  • die Mehrzweckplätze,
  • die Bolzplätze,
  • die Friedhofshallen und
  • die Feuerwehrgerätehäuser und
  • die gemeindeeigene Kirche in Roßberg

 

bleiben bis zum Ende der Sommerferien geschlossen.

 

Über die Öffnung der Kindertagesstätten berichten wir separat per Newsletter, wenn wir als Gemeinde selbst mehr wissen.

Die Verwaltung bereitet derzeit Nutzungskonzepte für die Zeit nach der Öffnung vor und wir werden alle Nutzergruppen zu Gesprächen über die Verantwortlichkeiten und Pflichten hinsichtlich der Abstands- und Hygienevorschriften bei der Wiedereröffnung einladen.

 

Diese Nutzergruppen sind

  • der Wehrführerausschuss,
  • die Pfarrer und Bestatter,
  • die Vorsitzenden der Jugendclubs und Elternvertreter,
  • die Ortsvorsteher und die Leiter der Bürgerbüros,
  • die Vereinsvorstände,
  • die Benutzergruppen GrundBad.

 

Bis dahin hoffe ich auf mehr Tests. Das Virus wird nämlich auch im August noch nicht verschwunden sein.

Ich wünsche mir Reihentestungen bei allen Berufsgruppen, die eng mit anderen Menschen zusammenarbeiten müssen, z.B. auch bei meinen Erzieherinnen.

Ich finde, es kann nicht sein, dass so wenig getestet wird, andererseits so getan wird, als ob alles wieder geöffnet werden könnte. Die vorhandenen Testkapazitäten werden nicht ausgeschöpft.

Ich hoffe, dass eine 2. Welle nicht kommt. Das wäre fürchterlich. Deshalb sollten wir im Grund noch etwas vorsichtig, vielleicht auch zurückhaltender als andere sein und den Neustart in aller Gründlichkeit vorbereiten.

 

Das ist unser Plan, der sich in diesen Coronazeiten natürlich auch nochmal verändern kann.

 

Aber keinen Plan zu haben und ihn nicht zu kommunizieren, schafft keine Transparenz und auch kein Verständnis.

 

Ich wünsche Ihnen „bleiben Sie gesund“!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andreas Schulz, Bürgermeister


Zurück zur Startseite