Närrischer Lindwurm mit 700 großen und kleinen Karnevalisten

Donnerstag, 20. Februar 2020

Käfer, Einhörner und Feuerwehrleute ziehen durch Ebsdorf und Leidenhofen

Buntes Durcheinander in der Ebsdorfer Bahnhofstraße: Kleine Käfer, bunte Einhörner, Prinzessinnen und Mäuse tummeln sich dort.

Sie versammeln sich hinter dem Schild aus ihrem Kindergarten oder ihrer Grundschule, begleitet von Eltern und Geschwistern. Dazwischen Feuerwehrautos und Fahrzeuge des Servicehofs, ausgestattet mit Lautsprechern, aus denen Musik schallt. Vorneweg der Musikverein Dreihausen, Bürgermeister Andreas Schulz als Sultan, Ebsdorfs Ortsvorsteher Mario Luther als flauschiger pinker Glücksbärchi, unterstützt von der ersten Beigeordneten Elisabeth Newton, von Walter Kaiser und Clara Kaiser aus Ebsdorf und von den Organisatorinnen Heike Schick und Irike Seiler – ausgestattet mit einem Bollerwagen voller Kamellen.

Als die Musik des Spielmannszuges Leidenhofen um 14.11 Uhr erklingt, setzt der bunte Zug sich in Bewegung. Kamelle fliegen, lautes Helau erschallt und die fantasievoll verkleideten Kinder ziehen mit ihrer Begleitung lachend durch die Straßen. Der zweite närrische Lindwurm der Gemeinde Ebsdorfergrund ist unterwegs, schlängelt sich durch Ebsdorf und durch Leidenhofen und nimmt dort nochmal eine kleine Extra-Schleife, weil es so viel Spaß macht.

Am Wegesrand stehen große und kleine Zaungäste und jubeln dem Lindwurm zu, Fenster gehen auf und die Anwohner begrüßen die Narrenschar unter lautem Helau.

Zum Abschluss ziehen die Närrinnen und Narrhalesen dann in die Mehrzweckhalle Leidenhofen ein. Schluss ist damit aber noch lange nicht: In der Halle erwartet die Gäste noch ein buntes Programm. Kindergruppen aus Kitas und Grundschulen, ein Jongleur und die Tanzgarde des RCC Roßdorf sorgen für Unterhaltung. Und dazwischen ist DJ Bolle für die Stimmung verantwortlich, wenn er in sein Pinguin-Kostüm schlüpft und mit den Kindern das „Fliegerlied“ und andere musikalische Glanzlichter aus dem Repertoire eines jeden Karnevalisten singt und tanzt.

Den rund 700 großen und kleinen Gästen hat auch die zweite Auflage des närrischen Lindwurms der Gemeinde Ebsdorfergrund sichtlich großen Spaß gemacht.

Eine dritte Auflage im nächsten Jahr ist damit schon sicher: Nachdem letztes Jahr in Dreihausen den Auftakt bildete, in diesem Jahr Ebsdorf und Leidenhofen Gastgeber waren, geht es im nächsten Jahr in Rauischholzhausen weiter. In diesem Jahr unterstützen die Ortsvorsteher Mario Luther (Ebsdorf) und Konrad Bier (Leidenhofen) mit ihren Dorfgemeinschaften den Bürgermeister und die Gemeinde bei der Organisation der gelungenen Veranstaltung. „Der närrische Lindwurm war wieder ein voller Erfolg“, freut sich Bürgermeister Andreas Schulz, der die Idee für die Veranstaltung hatte. „Große und kleine Gäste haben Spaß dabei und die gemeinsame Veranstaltung stärkt das Wir-Gefühl der gesamten Gemeinde über alle Ortsteilgrenzen hinweg.“


Zurück zur Startseite