„Hier werden Ideen und Projekte von lokalen Gruppen selbst entwickelt und vorangetrieben: das ist nachhaltig und sinnvoll“

Dienstag, 10. September 2019

LEADER-Region Marburger Land: Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich besucht Erlebniswanderweg in Roßberg

.„Mittelhessen ist eine Erfolgsregion, in der die Menschen gerne leben“ – davon ist Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich überzeugt und besucht gelungene, wirtschaftliche Entwicklungen in seinem Regierungsbezirkzwischen Limburg und Schlitz, Münchhausen und Hungen.

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Projekten, die von Mitteln des LEADER-Programms, einer Förderung der EU und des Landes Hessen, profitieren konnten und in ihrer Region sowohl Wirtschaft als auch Lebensqualität voranbringen. Gemeinsam mit Mitgliedern des Vorstandes der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER Region Marburger Land informierte sich RP Ullrich diesmal vor Ort über erfolgreiche Projekte.

„Es ist mir wichtig, mich mit den Mitgliedern der LEADER-Region über ihre Strategien sowie über durchgeführte und anstehende Projekte auszutauschen“, erläutert Christoph Ullrich. Zugleich lobt er den besonderen Charakter der Strategie: „Hier werden Ideen und Projekte nicht von außen aufgestülpt, sondern von lokalen Gruppen selbst entwickelt und vorangetrieben: das ist nachhaltig und sinnvoll.“ Das Geld für die Projekte stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER).

Neben dem persönlichen Gespräch überzeugt sich der Regierungspräsident auch von erfolgreichen Projekten vor Ort. In diesem Zusammenhang besuchte Ullrich den Erlebniswanderweg Roßberg. Der im Herbst eröffnete Wanderweg setzt die Landschaftselemente der einzigartigen Bach-Auenlandschaft im Einflussbereich der Zwester Ohm bei Roßberg gekonnt in Szene. Auf einer Länge von 5,6 Kilometern können die Besucherinnen und Besucher einiges über das Ökosystem rund um Roßberg erfahren. „Der Erlebniswanderweg hat sich gut etabliert und trägt somit auch zur Unterstützung der hiesigen Gastronomie bei“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz.

„Ein beeindruckendes Projekt, das die LEADER-Region Marburger-Land hier ausgewählt hat“, sagt Ullrich beim Gespräch mit den Delegationsmitgliedern.Mittelhessen profitiere in vielen Bereichen von Fördermitteln der Europäischen Union.„Ob Zuschüsse zur Existenzgründung oder Betriebserweiterung, Ausbau von Wanderwegen oder der Umbau eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses zum Ferienhaus – die LEADER-Projekte sind so vielfältig wie Europa selbst.“

Erlebniswanderweg Roßberg: (v.l.): Bürgermeister Peter Eidam (Vorsitzender LEADER-Region Marburger Land), Landtagsabgeordneter Dirk Bamberger, Ortvorsteher Konrad Bier (Leidenhofen), Gunthram Schenk zu Schweinsberg (Fronhausen), Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, Alexandra Klusmann (Regionalmanagement LEADER-Region Marburger Land), Bürgermeister Andreas Schulz (Ebsdorfergrund), Steven Wucherpfennig (Praktikant MdL Bamberger)
Foto: RP Gießen

Hintergrund

LEADER steht für Liaison entre actions de développement de l’économie rurale, was übersetzt bedeutet „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“.

Dieses EU-Programm ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der seit 20 Jahren zur Anwendung kommt.

Es ermöglicht ortsansässigen Akteuren die Teilhabe an der Planung und Ausführung von Strategien, an der Herbeiführung von Entscheidungen und an der Verteilung von Mitteln zur Entwicklung des ländlichen Raums.

Die Besonderheit des Prozesses ist, dass sich die privaten und öffentlichen Akteure in einer Lokalen Aktionsgruppe (LAG) zusammenschließen und den Entwicklungsprozess in ihrer Region gemeinsam gestalten.

Die derzeitige Förderperiode läuft von 2014 bis 2020.

Die Region Marburger Land ist nach der Förderphase 2007 bis 2013 zum zweiten Mal als LEADER-Region anerkannt.

Der Region stehen in der aktuellen Förderphase rund 1,9 Millionen Euro an EU-Fördermitteln zur Regionalentwicklung zur Verfügung.


Zurück zur Startseite