Anbauarbeiten kurz vor der Fertigstellung

Mittwoch, 31. Juli 2019

Rund 1,8 Mio. Euro werden in die Erweiterung der KITA „Sonnenschein“ investiert

Das bisherige 650m² große Gebäude wird um rund 366m² erweitert.

Derzeit besteht die KITA „Sonnenschein“ in Beltershausen -Frauenberg aus zwei Kindergarten – und zwei Krippengruppen.

Das soll sich zukünftig ändern. Das bisherige 650m² große Gebäude wird um rund 366m² erweitert. Die Anbauarbeiten stehen kurz vor der Fertigstellung.

Spätestens Anfang 2020 werden es fünf Krippengruppen und zwei Kindergartengruppen sein, so dass zukünftig 100 bis 110 Kindern je nach Alter ein Betreuungsplatz geboten werden. Zurzeit können in Beltershausen-Frauenberg 70-74 Kinder betreut werden.

Um eine gute Betreuung zu gewährleisten, wird auch die Mitarbeiterzahl von derzeit 15 auf 25 Erzieherinnen aufgestockt.

Spitzenwert für ländliche Kommune

Die KITA „Sonnenschein“ ist die größte KITA-Einrichtung in der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Durch den Anbau wird das Betreuungsangebot von Krippenkindern von derzeit 33% zukünftig zu 50% abgedeckt sein und die Gemeinde kann somit für jedes zweite Kind ab 9 Monaten einen Platz in einer Krippe oder bei einer Tagesmutter anbieten.

Prozentual gesehen gibt es dann im Ebsdorfergrund mehr Plätze als in der Stadt Marburg. „Für eine ländliche Kommune ist das ein Spitzenwert,“ meint Bürgermeister Andreas Schulz.

 

Schon nach den Sommerferien wird die Kindertagesstätte in Beltershausen-Frauenberg um eine Krippengruppe erweitert. Zudem bleibt die Übergangsgruppe in Heskem-Mölln noch bis Ende 2019 bestehen und eine weitere wird zu Beginn des neuen Jahres eröffnet.

Warum werden nicht alle drei Gruppen nach den Sommerferien in Beltershausen-Frauenberg eröffnet?

Nach Fertigstellung des Neubaus stehen im Altbestand noch weitere Sanierungen und Erweiterungsarbeiten an.

  •  Die Kindergartengruppenräume werden saniert.
  • Es wird eine neue Küche geben sowie
  • einen neuen barrierefreien Sanitärbereich für die Mitarbeiter.
  • Der Flur im Altbestand wird an den Flur im neuen Teil der KITA angepasst und
  • hochwertige Klemmschutztüren werden eingebaut.

All diese Arbeiten und weitere, wie z.B. auch ein neues Büro für die Leiterin werden im zweiten Halbjahr 2019 fertig gestellt. Und auch der Außenbereich wird neu gegliedert.

1,8 Mio. Euro investiert die Gemeinde in dieses Vorhaben, wovon sie einen Zuschuss in Höhe von 505.000 Euro eingeworben hat.

„Bei dem Bauprojekt wurde  im Interesse der Kinder und Eltern nicht auf Normalstandards geachtet, sondern ,das Neueste vom Neuen´ berücksichtigt und installiert,“ so Bürgermeister Andreas Schulz und nennt Beispiele wie Schallschutzplatten an den Decken in allen Räumen, eine dimmbare Beleuchtung und den bestmöglichen Brandschutz.

Ebenso wurde auf energiesparende Geräte und Vorkehrungen geachtet und auch bei der Umsetzung des Farbkonzeptes wurden gute Materialien berücksichtigt.

Die Ausstattung eines jeden Krippengruppenraumes besteht aus jeweils einem separaten Sanitärbereich, einer eigenen Küchenzeile und einem extragroßen Ruheraum.

Die vorgegeben Standardflächen für Gruppenräume wurden sogar überschritten, und zwar um soviel, wie das Grundstück es zugelassen hat.

Die Gemeinde setzt damit ein deutliches Zeichen in Richtung Ausbau ihres KITA-Wesens und stärkt damit den Standort Beltershausen-Frauenberg.

Schon jetzt planen die Gemeindeverantwortlichen die Erweiterung der Kindertagesstätte in Rauischholzhausen.

„Die sicherere Betreuung von Kindern ab 9 Monaten bis zur Einschulung steht ganz oben auf der Agenda der Gemeinde,“ erklärt Bürgermeister Andreas Schulz abschließend und macht noch einmal deutlich:

„Um dieses Ziel zu erreichen, geht es nicht nur um den politischen Willen und finanzielle Mittel, sondern auch um Geduld auf der Baustelle, den vor allem Kinder, Eltern und Mitarbeiter mitbringen müssen.“

Bildergalerie:

 

 

 


Zurück zur Startseite