Ortsumgehung für Heskem ist nicht das Ende sondern der Anfang

Montag, 06. Mai 2019

„So werden keine Autobahnen eingeweiht“, war nur einer von vielen anerkennenden und lobenden Kommentaren anlässlich der feierlichen Verkehrsfreigabe am vergangenen Freitag in Heskem-Mölln.Und in der Tat, das Fest auf der neuen Umgehungsstraße und anschließend in der Sportlerklause bis nach Mitternacht glich einem Volksfest.

Nachdem der Musikverein Dreihausen aufgespielt hatte ergriffen nach und nach Eugen Reichwein, der Regionale Bevollmächtigte von HessenMobil, Bürgermeister Andreas Schulz, der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Ortsvorsteher Hans-Martin Lieser das Wort.

Während der Finanzminister die Gemeinde für ihre Innovationen lobte und davon sprach, das dieser Tag ein toller Tag für den ganzen Ebsdorfergrund, für die Region und uns alle sei, bedankte sich der Bürgermeister bei den Gremien der Gemeinde, allen Ortsvorstehern und dem Land Hessen, dass nach anfänglicher Skepsis, alle seine Idee zur Vorfinanzierung unterstützten.

6,6 Millionen Euro wird die kleine Gemeinde Ebsdorfergrund dem Geberland Hessen am Ende zinslos vorgestreckt haben.

Der Finanzminister stellte klar, dass es ohne die Bereitschaft der Gemeinde wohl noch sehr lange gedauert hätte bis die Straße gebaut worden wäre. Außerdem versprach Schäfer, der Gemeinde spätestens ab 2021 in 10 gleichen Jahresraten das Geld zurückzuzahlen.

Ortsvorsteher Lieser freute sich darüber, das Lärm, Gestank, und Gefahren endlich aus dem Ortskern von Heskem verbannt werden.
Was dann geschah war schon außergewöhnlich.

Nicht nur die Honoratioren, sondern alle rd. 300 Gäste konnten auf den roten Teppich treten und nach und nach unter den Klängen des Musikvereins Dreihausen das rote Band durchschneiden.
Der Bürgermeister hatte viele Scheren mitgebracht.

Nachdem das Geschehen war bildeten 20 Feuerwehrfahrzeuge aus allen Ortsteilen ein Spalier für die vom SPD Fraktionsvorsitzenden Maxi Kühn mitgebrachten Cabrios.

Hinter ihnen nahm Daniel Wagner von der Firma Bus Wagner aus Dreihausen die Anwesenden in einem modernen Reisebus auf und fuhren  durch die von den Feuerwehrautos gebildete Rettungsgasse in Richtung Sportlerklause.
Die Anwesenheit und Unterstützung aller Ortsvorsteher und der Feuerwehren aus allen Grunddörfern war eine Demonstration des Zusammenhalts in der Gemeinde.

Der Ortsbeirat Heskem-Mölln hängte ein Banner mit der Aufschrift Heskem-Mölln sagt Danke auf. Spätestens nach dem Aufspielen des Musikvereins herrschte eine wahre Volksfeststimmung.

Und als ob der Wettergott ein Grundler ist, hörte es Punkt 17.00 Uhr nach stundenlangen Regen auf, zu nieseln.
Nachdem alles von Mitarbeitern der Gemeinde und von Hessen Mobil abgebaut war können seit dem 26. April alle die neue Straße nutzen. Viele werden sich wundern  wie umfangreich die Ausgleichsmaßnahmen für die Natur ausgefallen sind.

Die fast Fertigstellung der Ortsumgehung (nächstes Jahr erfolgen noch Anschlussarbeiten Richtung Dreihausen und im Mai das Aufstellen der Beschilderung) ist aber nicht das Ende der Investitionsoffensive der Gemeinde.

Bürgermeister Andreas Schulz erklärte, dass sei der Anfang die Zukunft der Gemeinde neu zu bauen.
Mit einem Edeka, einem Autohof, neuer Sparkassenfiliale, einem interkommunalen Gewerbegebiet, dem Generationenparkprojekt, großem Busbahnhof, dem Umbau der Ortsmitte und Sanierung der Ortsdurchfahrt, neuen Bushaltestellen und weiterem mehr.

Und das nur in Heskem-Mölln. 50 Millionen Euro sollen in kurzer Zeit in alle Ortsteile, besonders aber Projekte der neuen Mitte des Grundes investiert werden.


Zurück zur Startseite