Fit für die Freiluftsaison: Gemeinde bringt Spielplätze und Freizeitanlagen auf Vordermann

Mittwoch, 10. April 2019

Neue Spielgeräte für Heskem-Mölln und Beltershausen-Frauenberg

Im Frühjahr, wenn alles grünt und sprießt und die Menschen ihre Zeit wieder mehr draußen verbringen, werden auch die Spielplätze in der Gemeinde fit für die Freiluftsaison gemacht.

Die insgesamt 14 Spielplätze in den 13 Dörfern in 11 Ortsteilen im Ebsdorfergrund werden einem externen Mitarbeiter auf ihre Sicherheit überprüft. Schäden werden vom Servicehof repariert, Spielgeräte ausgetauscht und die Freiflächen wieder attraktiv gestaltet.  

Bürgermeister Andreas Schulz, Dirk Seidemann (Leiter des Servicehofes), Carlos Guedes (Vorstandsmitglied Verschönerungsverein) auf dem Spielplatz in Heskem-Mölln

„Zu Beginn eines Jahres gibt es für uns nichts Wichtigeres, als die Spielplätze auf Vordermann zu bringen, damit die Kinder sicher spielen können“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz. Dabei gehe es nicht nur um den Spielwert, sondern auch darum die Sicherheit auf den Spielanlagen aufrecht zu erhalten. Deshalb führen die Servicehofmitarbeiter einmal pro Woche eine Sicherheitskontrolle auf allen Spielplätzen durch, bei der kleinere Reparaturen sofort erledigt werden. Für die Kontrolle von grundhaften Mängeln (durch Frost, Vandalismus, Verschleiß usw.) ist ein externer Prüfer zuständig, der einmal im Jahr die Spielplätze nach Schäden überprüft und diese ggf. beseitigt.

19 öffentliche Anlagen – mehr als 200 Einzelgeräte

Die Mitarbeiter des Servicehofes betreuen insgesamt 19 öffentliche Anlagen, dazu zählen die 14 Spielplätze, aber auch die 3 Spielanlagen bei den Kindertagesstätten Dreihausen, Beltershausen-Frauenberg und Rauischholzhausen, die nachmittags der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Ebenso gehören die Fitnessanlage für die erfahrene Generation beim GrundTreff in Wittelsberg und den Roßberger Erlebniswanderweg dazu. Zusammengerechnet sind es mehr als 200 Einzelgeräte in der Gemeinde, deren Wartung zu den Aufgaben des Servicehofes gehören.

In die regelmäßige Überprüfung und Pflege der Spielplätze investiert die Gemeinde durchschnittlich zwischen 75.000 und 100.000 Euro im Jahr. Darin sind die Personalkosten und Ausgaben für die Pflege und Wartung enthalten. Im Jahr 2018 waren es rund 90.000 Euro.

In diesem Jahr werden rund 80.000 Euro in die Spielplätze der Gemeinde investiert. Dazu zählen neben den Personal-und Wartungskosten auch die Anschaffung von zwei neuen Spielgeräten für die Spielplätze in Beltershausen-Frauenberg und Heskem-Mölln.

Beltershausen-Frauenberg bekommt neue Spielkombination und Heskem-Mölln eine Seilbahn

Der Spielplatz am Bürgerhaus in Beltershausen-Frauenberg erhält eine Spielkombination mit Rutsche, Klettermöglichkeiten und diversen Wandelementen für 6800 Euro.

Dirk Seidemann zeigt, wo die neue Seilbahn montiert werden

In Heskem-Mölln ist neue Seilbahn für den Spielplatz vorgesehen; hierfür investiert die Gemeinde 6300 Euro.

Was den Spielplatz in Heskem-Mölln aber so besonders macht, ist seine Wasserspielecke.

Der Wasserspielplatz ist einmalig in der Gemeinde und zieht auch Familien von außerhalb der Gemeinde in den Ebsdorfergrund.

Um die Aufwertung dieser Attraktion kümmert sich der Verschönerungsverein Heskem-Mölln, der mit seinen rund 100 Mitgliedern zu einem der größten Vereine in Heskem-Mölln zählt.

„Zum einen soll der ständig verstopfte Sandfang erneuert werden,“ erläutert Carlos Guedes vom Verschönerungsverein. In diesem Zuge wolle der Verein dann aber auch gleichzeitig neue Attraktionen in die Wasserspielecke einbauen,“ so das Vorstandsmitglied weiter. Dazu zählen die Einrichtung einer Matschzone sowie ein Wasserrad und mehrere Kaskaden.

Bis zum Frühsommer soll alles nutzbar sein. Bis dahin machen sich ca. 10 tatkräftige Vereinsmitglieder an die Arbeit.

Das Material stellt die Gemeinde zur Verfügung. Die genauen Kosten stehen noch nicht fest.

Spielplätze haben Priorität

Carlos Guedes. Hier wird der neue Wasserspielplatz gebaut.

Nachdem die Spielplätze komplett für die neue Spielplatzsaison auf Vordermann gebracht wurden, kommen die Friedhöfe an die Reihe.  „Natürlich wünschen sich die Leute, dass alle öffentlichen Flächen sofort gemacht werden, sobald die ersten Sonnenstrahlen erscheinen und es zu grünen beginnt“, sagt der Bürgermeister.  Aber die Sicherheit auf Spielplätzen habe oberste Priorität.

„An erster Stelle stehen die Spielplätze, danach werden die Friedhöfe gepflegt –  und dann folgen die sonstigen öffentlichen Flächen in der Gemeinde,“ fasst Bürgermeister Andreas Schulz zusammen.

Mitte des Jahres werden dann alle öffentlichen Plätze im Ebsdorfergrund auf Vordermann gebracht sein und schön und gepflegt aussehen.


Zurück zur Startseite