Am Ortsrand und trotzdem zentral:

Dienstag, 26. März 2019

Neubaugebiet „Frohwein Büchner“ in Ebsdorf fertig gestellt

v.l. Stanislaw Kurilenko (Gemeinde, Bereich Tiefbau), Matthias Kaiser (Ortsbeirat), Ortsvorsteher Mario Luther, Bürgermeister Andreas Schulz, Jürgen Grau (Anwohner), Ulrich Weber (Firma Ernst Weber), Walter Kaiser und Klara Kaiser (beide Ortsbeirat)

Bereits in 2015 begannen die Planungen zur Entwicklung eines Neubaugebietes am westlichen Ortsrand von Ebsdorf mit einer Fläche von 1,2 Hektar.

Dem 1. Spatenstich im Juli 2016 folgte die komplette Erschließung des Baugebietes mit 10 Bauplätzen, die innerhalb kürzester Zeit verkauft waren und bis auf drei inzwischen bebaut sind.

Besonders junge Familien haben hier ihr Zuhause gefunden, denn die neu geschaffene Fahrbahn in der „Frohwein-Büchner- Straße“ ist als eine verkehrsberuhigte Zone angelegt, so dass Kinder hier spielen können ohne dass der nächste Raser um die Ecke kommt, denn hier gilt nur Schrittgeschwindigkeit.

Die sog. „Spielstraße“ hat eine Gesamtstärke von 55 cm und wurde in Verbundsteinpflaster „La Strada“ ausgeführt.

Besonders attraktiv ist das Baugebiet auch durch seine gute Lage. Zwar liegt es am Ortsrand von Ebsdorf, ist aber weniger als 5 Geh-Minuten von der Ortsmitte entfernt.

Zudem zeichnet sich der Ortsteil mit Schule, Kindergarten, Apotheke, Metzgerei, Bäckerei u.a. durch eine gute Infrastruktur aus.

Mit Erschließung des Neubaugebietes erfolgte auch Ausbau der Straße „Im Graben“

Die bauausführende Firma und der Investor war die Firma Ernst Weber aus Hüttenberg – Rechtenbach, die gleichzeitig mit der Erschließung des Neubaugebietes auch die angrenzende Straße „Im Graben“ endausgebaut hat.

An den Kosten für den Straßenendausbau haben sich die Altanlieger auf der gegenüberliegenden Seite des Neubaugebietes freiwillig beteiligt. Ca. 30.000 Euro haben sie an die Firma Ernst Weber für den Endausbau bezahlt.

„Das ist keine Selbstverständlichkeit“, betont Bürgermeister Andreas Schulz.

Die Gemeinde hat wiederum den oberen Gehweg, der bis in den Kreuzungsbereich der Straße „Am Dehnhof“ führt, für rund 17.000 Euro auf eigene Kosten mitpflastern lassen, so dass sich jetzt ein schönes Gesamtbild ergibt.

Insgesamt wurden in die Erschließung des Baugebietes sowie in den Ausbau der angrenzenden Straße und der Weiterführung des Gehweges rund 600.000 Euro investiert.

Große Nachfrage an Bauplätzen im Ebsdorfergrund – neues Baugebiet in Planung

„Die Nachfrage nach Bauplätzen ist im Ebsdorfergrund sehr hoch“, erläutert der Bürgermeister.

Das liege zum einen an der guten Lage der Gemeinde zwischen den Universitätsstätten Marburg und Gießen, zum anderen sicher auch an der guten Infrastruktur und den vielen Angeboten für Jung und Alt in der Gemeinde.

Deshalb ist ein weiteres Baugebiet zwischen Ebsdorf und Leidenhofen auf der Seite des Kindergartens/der Schule in Planung, das wieder gemeinsam mit der Firma Ernst Weber umgesetzt werden soll.

Die Erschließung des 34.000m ² großen Neubaugebietes soll in zwei Abschnitten erfolgen; rund 50 bis 60 Bauplätze können hier entstehen.

„Aufgrund der Nachfrage und der guten Lage mit Schule und Kindergarten in der Nähe werden die meisten Bauplätze sofort weg sein“, schätzt Ulrich Weber.

„Mit den betreffenden Grundstückseigentümern haben bereits Gespräche stattgefunden“, so der Bürgermeister.

Und wenn das Bauleitplanverfahren Ende 2020 abgeschlossen ist, könnte 2021 dort gebaut werden.

 


Zurück zur Startseite