Ebsdorfergrund will eine starke Kommune sein /Einladung

Mittwoch, 27. Februar 2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit den Ebsdorfergrund-Nachrichten von dieser Woche erreicht Sie nicht nur eine von vier Vollauflagen des Amtlichen Mitteilungsorgans der Gemeinde, sondern auch der Veranstaltungskalender 2019. Seit nunmehr über 20 Jahren legt er Zeugnis von einer lebendigen Gemeinde ab.

Der Ebsdorfergrund will keine verwaltende Kommune sein. Gerade in einer Zeit in der die Welt zerbrechlicher wird und Gefahren zunehmen, sehnen wir uns nach einem Ort, an dem wir gerne, sicher und gut miteinander leben!

Als Bürgermeister sehe ich es als meine Aufgabe an, nicht nur für die Hardware – also für die Ver- und Entsorgung, Straßen, die Friedhofsverwaltung und weiteren Aufgaben einer klassischen kommunalen Daseinsvorsorge zu sorgen. Das ist meine Pflichtaufgabe. Darüber hinaus ist es mir wichtig Strukturen, Angebote und Formate des Miteinander für Jung und Alt, Neubürger, Unternehmen und jede/n Einzelne/n anzubieten.

Der närrische Lindwurm am vergangenen Sonntag ist das aktuellste Beispiel dafür. Von Kindesbeinen an, sollen sich die Menschen im Grund wohlfühlen und wenn obendrein herrlicher Sonnenschein wie beim 1. Kinderkarnevalszug dem Namen unserer Sonnenscheingemeinde die Ehre gibt, umso besser.

Ich bin ein Verfechter einer starken Gemeinde, die Aufgaben und Zuständigkeiten nicht abgibt, sondern für Sie da ist.  Deshalb haben wir auch die Verwaltung erweitert und bessere Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter/innen geschaffen, um letztlich auch für Sie den Bürgerservice zu erhöhen.

Die Verwaltung ist der Motor der Gemeinde – wenn er nicht läuft, steht das Gemeindeleben still.

Zum „Tag der offenen Tür“ nach Fertigstellung aller Arbeiten, lade ich Sie schon heute für

Freitag, den 5. April 2019 in der Zeit von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr, sehr herzlich nach Dreihausen, in die Gemeindeverwaltung, Dreihäuser Straße 17, ein.

Gemeinsam mit meinen Mitarbeiter/innen wollen wir das Erreichte feiern und Ihnen Danke sagen für das Verständnis bei mancher baulich bedingten Einschränkung.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Herzlichst

Andreas Schulz
(Bürgermeister)


Zurück zur Startseite