Faschingsumzug wird zum sonnigen Spektakel

Dienstag, 26. Februar 2019
  1. Närrischer Lindwurm war voller Erfolg

Das war ein Spektakel wie man es sich nicht besser hätte vorstellen können. Bei herrlichem Sonnenschein und relativ milden Temperaturen um die  10 Grad zogen rund 1000 Närrinnen und Narrhalesen am Sonntag durch Dreihausen.

Ein Großteil der kostümierten Teilnehmer bildeten die Kinder aus allen Ortsteilen der Gemeinde, denn für sie war der „Närrische Lindwurm“ vor allem gedacht.

Bürgermeister Andreas Schulz hatte die Idee zum „1. Närrischen Lindwurm“ und holte alle Grundschulen und Kindertagesstätten der Gemeinde Ebsdorfergrund mit ins Boot.

Treffpunkt war der Mehrzweckplatz Werk II, wo sich die närrischen Teilnehmer in ihren jeweiligen Gruppen versammelten.

Mit einem dreifachen „Helau“ eröffnete der als  Till Eulenspiegel verkleidete Bürgermeister die Veranstaltung und um genau 14.11 Uhr ging die Parade los.

Die Zeit, in der sich die fünf Schul – und sechs KITA- Gruppen durch Dreihausen schlängelten, verkürzte DJ Maxi Schweißhelm mit stimmungsvoller Faschingsmusik.

Getreu dem Motto „Kunterbunt im Grund“ gestaltete sich auch die Themenvielfalt: Von Cowboys, über Feuerwehrmänner und Prinzessinnen bis hin zu Spider Man war alles dabei.

Große Feier am Bürgerzentrum

Spätestens als die Jecken und ihre Begleiter am Ziel ankamen, füllte sich der Platz in und um das Bürgerzentrum Dreihausen, wo im Anschluss eine große Faschingsfete mit abwechslungsreichen Programm stattfand.

Hier gab es Auftritte der Kindertanzgruppen „Dancing Little People“ des TSV 02 Dreihausen, von „Die Minis“ des SV Beltershausen sowie der Tanzgarde Roßdorf.

Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr Dreihausen, die Würstchen, Pommes und Getränke verkaufte. Wer lieber etwas  Süßes wollte, für den gab es köstliche Waffeln mit Puderzucker.
Gute –Laune Musik legte DJ Boller auf und die Event-Managerin der Gemeinde, Irike Seiler, führte durch das  Programm.

Identifikation von Kindesbeinen an

„Die Kinder sollen sich von Anfang an mit ihrer Heimatgemeinde identifizieren“, erklärte Bürgermeister Andreas Schulz seine Absicht, die er mit der Veranstaltung verfolgt.

„Denn schöne Kindheitserinnerungen tragen dazu bei, dass man als Erwachsene/r immer wieder gerne in seine Heimat zurückkomme,“ so das  Gemeindeoberhaupt.

Alles in allem war der 1. Närrische Lindwurm ein mehr als gelungenes Spektakel und eine Mordsgaudi, die im nächsten Jahr bestimmt eine Wiederholung finden wird.

Bildergalerie


Zurück zur Startseite