Trotz unterdurchschnittlicher Gewerbesteuereinnahmen steht die Gemeinde finanziell gut da.

Mittwoch, 06. Februar 2019

„Wir sind für jeden Euro Gewerbesteuer dankbar“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz. Denn nur so ist es machbar, dass sich die Gemeinde so einige freiwillige Leistungen wie das GrundBad, den GrundTreff, die Kitabusse, das GrundtreffTaxi, das Kindersparbuch und viele andere liebgewordene Dinge leisten kann.

Andererseits liegt die Gemeinde mit ihren Gewerbesteuereinnahmen deutlich unter dem Kreisdurchschnitt. Pro Einwohner fallen im Kreisdurchschnitt 491 Euro an. Im Grund sind das nur 262-, Euro wie die jüngste Erhebung der Region zeigt.

Bürgermeister Andreas Schulz will das ändern und mehr Gewerbetreibende ansiedeln. Gemeinsam mit den Städten Marburg und Staufenberg will er ein interkommunales Gewerbegebiet zwischen Heskem und Wittelsberg an den Start bringen.

Manch einer vermutete ja große Gewerbesteuereinnahmen als Grund für die vergleichsweise gute finanzielle Lage der Gemeinde.

Die Grafik der Revision des Landkreises zeigt, dass das nicht der Fall ist.


Zurück zur Startseite