U3 Übergangsgruppe geht am 1. Februar an den Start

Mittwoch, 30. Januar 2019

Wenige Plätze sind noch frei

 

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren (U3) enorm gestiegen. Darauf hat die Gemeinde schon zeitig reagiert und lässt die KITA „Sonnenschein“ in Beltershausen-Frauenberg für rund 1,75 Mio. Euro um drei weitere Krippengruppen erweitern.

Ab dem 1. August wird es dann in der Gemeinde sieben Krippengruppen geben.

„Wir können dann sogar unseren Nachbarkommunen Plätze anbieten“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz, der sich den bedarfsgerechten Ausbau der Betreuungsplätze für Kleinkinder ganz oben auf die Agenda der Gemeinde gesetzt hat.

Kinder kommen immer früher in die KITA

Eltern schicken ihre Kinder nicht nur früher (vom Alter her) in die Kita, sondern möchten auch längere Betreuungszeiten.
Das hat vor allem mit der Berufstätigkeit der Eltern, aber auch der Großeltern zu tun. Vor rund 20 Jahren war es noch üblich, dass Großeltern, vor allem die Großmütter Zuhause waren und einen großen Teil der Betreuung abdecken konnten.

Heute seien auch die meisten Großeltern noch berufstätig, meint der Bürgermeister.

Deshalb seien ausreichend Betreuungsangebote unerlässlich.

Übergangsgruppe für 12 Kinder geschaffen

Bauingenieur Uwe Hamatschek, Personalamtsleiterin Beate Betz, Fachdienstleiterin für das Kindertagesstättenwesen Heike Schick,
pädagogische Leiterin der KITA „Sonnenschein“ Vera van Chmielewki
und Bürgermeister Andreas Schulz.

Da der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren jetzt schon da ist und die Eltern nicht bis August warten sollen, haben sich Bürgermeister Andreas Schulz und die Gemeindeverantwortlichen etwas einfallen lassen.

Ab dem 1. Februar geht eine Übergangskrippengruppe im DGH Heskem-Mölln an den Start.
Hier können 12 Kinder unter drei Jahren von 7.30 bis 15 Uhr von drei Erzieherinnen, die zwei volle Stellen abdecken, betreut werden.
9 Kleinkinder sind bereits angemeldet.

DGH erhielt neues Facelifting

20.000 Euro (davon 6000 Euro für Kindermöbel und Spielsachen) wurden in die Umgestaltung des großen Saals und des Eingangsbereichs investiert.

Diese wurden neu gestrichen und kindgerecht ausgestattet. Verdunkelungs – und Schlafmöglichkeiten wurden geschaffen und Sicherheitsvorkehrungen wie z.B. Steckdosensicherungen und Absperrgitter angebracht. Die Heizkörper wurden verkleidet und ein Wickelbereich wurde eingerichtet.

Und wenn die Einrichtung in Beltershausen-Frauenberg im August fertig gestellt ist, ziehen die Kinder und ihre Erzieherinnen inklusive Mobiliar natürlich in die Tagesstätte „Sonnenschein“.

Anschließend kann das DGH wieder für die Dorfgemeinschaft genutzt werden. Saniert und hübscher als vorher.- So haben alle etwas davon.


Zurück zur Startseite