Stiftung stiftet Beschattung

Dienstag, 04. Dezember 2018

Gemeinde schafft Sonnenschutz für den GrundTreff und das Bürgerzentrum Dreihausen an.

In der Sonnenscheingemeinde gibt es reichlich Sonnenschein. Das liegt quasi auf der Hand. Aber manchmal kann sogar der schönste Sonnenschein störend sein.

Bürgermeister Andreas Schulz (Mitte) freute sich mit Marianne Däuwel (v.li.), Petra Krüger (Gemeinde), Gertrud Becker, Irmgard Stieler und Elfriede Staubitz.

Im Wintergarten des GrundTreffs ist das besonders im Sommer der Fall. Dann werde es in dem Raum so heiß, dass man dort nicht mehr gerne sitzen mag, meinen die GrundTreff Nutzer*innen. Diesem Manko wurde jetzt Abhilfe geschaffen.

Sonnenrollos und eine Markise machen den Raum an zu sonnigen Tagen behaglich. Farblich abgestimmt wurde die Anschaffung mit dem grünen Sonnenschirm auf der Freifläche am GrundTreff.  Auch über eine Wetterstation verfügt das neue Sonnenschutzsystem.

D.h., die Markise fährt bei schlechtem Wetter automatisch ein und auch auf eine Fernbedienung hört sie. Gekostet hat die Anschaffung 4998 Euro. Mit einem Sonnenschutz versehen wurde zudem das Foyer des Bürgerzentrums in Dreihausen. Die Mitglieder der Bürgerhilfe klagten über das gleiche Problem in diesen Räumen. Hier betrug die Investition 931,77 Euro.

„Das alles wäre nicht möglich gewesen, wenn es die Konrad-Lauer-Stiftung nicht gäbe“, betonte Bürgermeister Andreas Schulz. Aus dieser wurden die Beschattungen mit insgesamt 2964,88 Euro bezuschusst.

Gegründet wurde die Stiftung am 24. April 2006. Das Einlagevermögen beträgt insgesamt 162 361,96 Euro. Der Wittelsberger Konrad Lauer stiftete das Geld für Kinder und Familien, denen es nicht so gut geht. „Ich möchte, dass es allen Menschen gut geht“, sagte Konrad Lauer einmal. Mit diesem Verwendungswunsch übergab er das Geld an die Gemeinde.

Zahlreiche Förderungen konnten seitdem  vorgenommen werden. Stiftungsverwalter ist Bürgermeister Andreas Schulz. Ihm ist es wichtig, dass das Geld im Sinne des Stiftungsgedanken in seiner Summe erhalten bleibt. Daher werden ausschließlich die Zinsen für Projekte eingesetzt.  Folgenden Zwecken kam in den vergangenen Jahren beispielsweise Geld zugute:

Die Förderung der Busverbindung zwischen den Ortsteilen der Gemeinde (jährlich 120 – 500 Euro)

 500 Euro erhielt die Bürgerhilfe für das GrundCafé

 Einzelfallförderungen für Ferienzeit eines Kindes

 Zuschuss für den Verein „Kinder im Grund e.V. Zur Anschaffung eines Unterschrankes

für die Wickelkommode in Höhe von  1410,13 Euro.

Zuschuss von 600 Euro für die Bürgerhilfe Ebsdorfergrund e.V. zur Anschaffung eines Anhängers zum Transport von Rollstühlen in Höhe von 600 Euro

 Zuschuss für das Summer Fun Festival in Höhe von 500 Euro.

Unterstützung der Gesamtschule Ebsdorfergrund für die Mittagsverpflegung von Kindern aus finanziell schwachen Familien mit 150 Euro

Zuschuss an den Juniorenförderverein Ebsdorfergrund e.V. in Höhe von 500 Euro.

Wenn Sie Konrad Lauer gleichtun und etwas für den guten Zweck spenden möchten, wenden Sie sich bitte an Petra Krüger. Tel.: 06424 304 25

Kurzbiografie von Konrad Lauer

Konrad Lauer wurde  am 23. Mai 1922 in Hachborn geboren.

Nach 8 Jahren Schulzeit in Hachborn besuchte er zwei Jahre die Landwirtschaftsschule

Als Soldat war Konrad Lauer vier Jahre in Russland. Dort erlitt er drei Verwundungen, eine davon war schwer.

1949 heiratete er Anna Rauch und lebte mit ihr auf ihrem Bauernhof in Wittelsberg.

Das Paar bekam zwei Kinder: Sohn Werner und Tochter Karin

Anna Lauer starb 1989

2012 erhielt Konrad Lauer anlässlich seines 90. Geburtstags die Ehrenplakette der Gemeinde Ebsdorfergrund. Diese Auszeichnung wurde erstmals vergeben.

Am 28.11.2012 verstarb Konrad Lauer

 


Zurück zur Startseite