Neuerungen in der Vereinsförderung als Reaktion auf den Klimawandel

Mittwoch, 12. September 2018

Einen so heißen und trockenen Sommer wie in diesem Jahr gab es schon lange nicht mehr. Das merkten auch die Sportvereine, denn die übliche Bewässerung der Rasenplätze reichte in diesem Jahr nicht mehr aus.

„Wir haben die Gemeinde darauf aufmerksam gemacht, dass unser Sportplatz in diesem Jahr mehr Wasser braucht als sonst“, erklärte der 1. Vorsitzende der Spielvereinigung 1930 Rauischholzhausen e.V, Dirk Faulstich.

Bisher war es so geregelt, dass die Gemeinde die Kosten für die Bewässerungskosten von max. 560 m³ mit 80 % bezuschusst.

„Max.  560m³ Wasser waren bislang immer ausreichend, nur in diesem Jahr nicht“, so Bürgermeister Andreas Schulz.  Also beschloss der Gemeindevorstand eine Ausnahmeregelung zu treffen, in der die Obergrenze der Kubikmeter für 2018  abgeschafft wurde. Ab 2019 gilt dann die Regelung, dass der Wasserverbrauch, der 560m³ übersteigt, jetzt zusätzlich mit 50% bezuschusst wird. Der Verbrauch, der diese Grenze nicht übersteigt, wird weiterhin mit 80% bezuschusst.

Die zweite Neuerung hat nichts mit dem heißen Wetter zu tun, soll aber trotzdem helfen, die Umwelt und das Klima  zu schonen. Die Flutlichtanlagen auf den Sportplätzen im Gemeindegebiet sind in die Jahre gekommen und müssen erneuert werden. Manchmal reicht es aus, die Beleuchtung auszutauschen, bei anderen wiederum müssen auch neue Lampenschirme her.

50% der Kosten für die komplette Erneuerung übernimmt die Gemeinde.

Allerdings sollen als neues Leuchtmittel LED Lampen installiert werden. „Unsere Vereine sollen es leicht haben, Energie einzusparen und etwas für die Umwelt und das Klima zu tun“, erklärt der Bürgermeister. Alle Liegenschaften der Gemeinde wurden bereits vor fünf Jahren komplett auf LED umgerüstet.

v.l. hintere Reihe: Dirk Faulstich (Vorsitzender Spvgg. Rauischholzhausen), Bürgermeister Andreas Schulz und Manfred Pfeiff (Abteilungsleiter Tischtennis)

Neue Beleuchtung für Tischtennisabteilung der Spvgg Rauischholzhausen

In Rauischholzhausen gibt es eine erfolgreiche Tischtennisabteilung.  Je erfolgreicher eine Abteilung ist, umso mehr Lux gehören zu der Beleuchtung des Tisches.

Für die Abteilung in Rauischholzhausen, die in der 2. Kreisklasse Süd-Ost spielt, bedeutet dies, dass 400 Lux gebraucht werden, so dass die Beleuchtung jetzt ausgetauscht werden muss.

Also schloss die Gemeinde mit der Tischtennisabteilung folgenden Deal: Die Gemeinde bezahlt die 50 neuen Lampen, natürlich LED, komplett.

Dafür wechselt der Verein diese selbst in Eigenleistung aus. Rund 750 Euro wird die neue LED Beleuchtung kosten.

 


Zurück zur Startseite