Wir stellen unsere Trinkwasserversorgung vor

Mittwoch, 05. September 2018

Trotz einer ständig wachsenden Wasserknappheit ist die Wasserversorgung in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern vorbildlich. Auch Ebsdorfergrund ist mit eigener Wasserförderung, Aufbereitung und Wasserverteilung ein Paradebeispiel für viele andere Städte und Gemeinden. Selbst in diesem Jahrhundertsommer gab es im Grund keine Wasserknappheit.

Von Jahr zu Jahr nimmt unser sog. „Lebenstempo“ zu und die Arbeitsroutine, Hobbys und Zukunftspläne treten immer mehr in Vordergrund. Dabei vergessen wir manchmal, an die grundlegenden Dinge zu denken. Um sauberes, qualitativ einwandfreies und geprüftes Trinkwasser direkt nach Hause geliefert zu bekommen, brauchen wir nur einen Wasserhahn aufzudrehen. Für uns eine Selbstverständlichkeit, für manch andere Länder ein unvorstellbarer Luxus.

Doch wie erreichen wir diese Selbstverständlichkeit?

Unsere Trinkwasserförderung

Hochbehälter Ilschhausen

Anders als viele andere Kommunen profitieren wir von unserer eigenen Quelle und unseren Brunnen. Diese nutzen wir optimal im Interesse unserer Einwohner und Verbraucher.

Lediglich die Ortsteile Hachborn, Ebsdorf, Beltershausen-Frauenberg und Wittelsberg erhalten ihr Trinkwasser vom Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke (ZMW).

Das Trinkwasser aus dem Erdreich an die Oberfläche zu fördern, ist nicht die einzige Herausforderung. Auch wenn das klare, saubere GrundWasser auf den ersten Blick einwandfrei aussieht, wird es noch lange nicht in unser Trinkwassernetz eingespeist. Im Vorfeld wird die Trinkwasserprobe analysiert und von einem zertifizierten Prüfungslabor sehr penibel untersucht.

 

Unsere Trinkwasseraufbereitung

Trinkwasseraufbereitung HB Rauischholzhausen

Jeder Wasserversorger in Deutschland ist dazu verpflichtet, das Trinkwasser regel-mäßig zu untersuchen. Es muss nicht nur geruch- und farblos sein, sondern auch ei-nen gewissen Anteil an Mineralien auf-weisen. Außerdem wird in unserer Wasserversorgung großer Wert auf die zulässige Wasserhärte, die Wassertem-peratur und selbstverständlich auf die Keimfreiheit gelegt. Erst wenn das Trinkwasser in einem einwandfreien Zustand ist, wird es durch unser Trinkwassernetz in jeden einzelnen Haushalt geliefert.

Problematik von Bleileitungen in der Trinkwasserversorgung

Seit Dezember 2013 gilt in Deutschland für Blei im Trinkwasser ein Grenzwert von max. 0,010 mg/l. Dieser Wert kann von Trinkwasser, das durch Bleirohre fließt, in der Regel nicht  eingehalten werden. Deshalb gilt schon seit vielen Jahren eine Austauschpflicht für Hausbesitzer, wenn Sie Bleirohre auf ihren Grundstücken und in ihren Häusern vermuten.

Da in Deutschland jedoch bereits seit 1973 keine Bleileitungen mehr verbaut wurden, sind nur solche Häuser „gefährdet“, die vor 1973 gebaut wurden. Allerding sind auch hier nicht alle Häuser betroffen, da auch früher schon häufig andere Materialien (zum Beispiel Kupfer) eingesetzt wurden.

Das Nerven- und Blutgift Blei reichert sich im Körper an und beeinträchtigt besonders die Entwicklung des Nervensystems. Kinder nehmen im Vergleich zu Erwachsenen wesentlich mehr Blei aus der Nahrung und dem Trinkwasser auf. Selbst geringe Bleikonzentrationen beeinträchtigen die Blutbildung und die Intelligenzentwicklung vor allem vor der Geburt und während der ersten Lebensjahre. Deshalb sind schwangere Frauen, Ungeborene, Säuglinge und Kleinkinder besonders gefährdet und vor der Aufnahme von Blei zu schützen. Gesundheitlich bedeutend ist in erster Linie die schleichende Belastung durch die Aufnahme kleinerer Bleimengen

Um Gesundheitsgefährdungen zu vermeiden, ist es daher besonders wichtig, dass sich Hauseigentümer um einen Leitungsaustausch kümmern, wenn Sie dies nicht schon längst getan haben.

Für Fragen zu diesem Thema steht ihnen unser Wasserteam gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere Trinkwasserverteilung

Unser Wasserversorgungsteam: v.r. Herr Kurilenko, Herr Laatz, Herr Dieterich

Wir sind stolze Besitzer eines über 63.000 Meter langen Wasserleitungsnetzes. Mehr als 2300 Wasserzähler sind in der Gemeinde installiert.

Selbstverständlich wird unser Trink-wassernetz regelmäßig ordnungsgemäß gespült und gewartet. Durch zahlreiche Neubaugebiete wird es zudem ständig erweitert.

Unsere Bürger / Wasserverbraucher

Ein sehr wichtiger Aspekt unserer Wasserversorgung sind Sie, die Bürger unserer Gemeinde. Sie haben sich als Partner für die Weitergabe von Störungen im Wasserversorgungsbereich erwiesen. Sie stellen sogar manchmal zuerst fest, wenn kein Wasser mehr aus dem Hahn fliesst oder beobachten einen nicht zuordnungsfähigen Wasseraustritt in der Straße oder im Gelände und informieren uns in diesen Fällen bereits bevor unsere technischen Warnmelder unsere Handlungskette in Gang setzen.

Bitte scheuen Sie sich nicht, dies auch in Zukunft zu tun. Wir freuen uns über Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse an unserer Arbeit.

Problemfälle in der Wasserversorgung können mehrere Ursachen haben, z. B.:

  • Rohrbrüche,
  • größere unangemeldete Trinkwasserentnahmen insbes. in Zeiten der Trockenheit,
  • Reinigungsarbeiten an Hochbehältern oder nicht zuletzt
  • höhere Gewalt.

Alle diese Ursachen können zu Druckverlusten im Wasserleitungsnetz führen. Sogar eine harmlose Feuerwehrübung kann einen Druckverlust oder gar trübes Wasser verursachen, da dadurch größere Wassermengen in Bewegung geraten und die natürliche Manganablagerung in den Wasserleitungsrohren mit durch das Trinkwassernetz gezogen wird.

Nicht immer können wir die Verbraucher vor einem Engpass in der Wasserversorgung rechtzeitig informieren, z. B. dann, wenn wir selbst überrascht werden. Manchmal kommen bereits beauftragte Fremdfirmen nicht termingerecht, manchmal ist eine akute Reparatur unvorhersehbar.

Bitte bedenken Sie selbst dann, wenn Sie eingeschäumt unter der Dusche stehen und das Wasser ausbleibt, dass dies in anderen Ländern das geringste Problem wäre. Dort gibt es nämlich nicht einmal Duschmittel, geschweige denn Wasser zum Duschen.

Aus diesem Grund freuen wir uns über eine qualitativ und quantitativ gesicherte Wasserversorgung, die von einem bewährten und kompetenten Team gesteuert wird!

Der Gemeindevorstand – Bürgermeister Andreas Schulz

****

Schema eines ordnungsgemäßen Hausanschlusses:

 

 

 

 

 


Zurück zur Startseite