Leidenhofen feiert sein 1000-jähriges Bestehen:

Dienstag, 28. August 2018

Großes Festwochenende mit tollen Programm am Samstag und Sonntag war voller Erfolg

So viele Menschen auf einmal gab es in Leidenhofen bestimmt schon lange nicht mehr.

Nahezu 10.000 Menschen besuchten am Wochenende den Ortsteil der Gemeinde Ebsdorfergrund, um dessen 1000-jähriges Bestehen gebührend zu feiern.

Veranstaltet wurde große Fest von der Gemeinde Ebsdorfergrund mit Unterstützung der Dorfgemeinschaft.

Für das Festwochenende hat die Dorfgemeinschaft Leidenhofen ein tolles Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt.

Samstagabend startete mit fetziger Musik und Kult-DJ Wolfgang Becker

Bereits am Samstagabend wurde gefeiert. Rund 1500 Besucher feierten zur Musik der A-Cappella Band „Wireless“ oder ließen es bei fetziger Volksmusik der Band „Gerlosbluat“ so richtig krachen. Wenn Leidenhofen feiert, darf einer natürlich nicht fehlen: Der Kult-DJ Wolfgang Becker legte zu späterer Stunde auf und sorgte für gute Laune und heiße Musik.

90 Stände und tolles Bühnenprogramm am Sonntag

Sie alle haben zum Erfolg des Festes beigetragen.

„Der liebe Gott muss ein Leidenhöfer sein“, erklärte Bürgermeister Andreas Schulz bei der Eröffnung des Festsonntages auf der Aktionsbühne, denn auch das Wetter spielte an beiden Tagen den Veranstaltern und Organisatoren in die Hände.

Bei milden 24 Grad und Sonnenschein konnte der Festsonntag so richtig genossen werden.

So zog es tausende Besucher aus den umliegenden Dörfern, aber auch aus dem ganzen Landkreis nach Leidenhofen, das für den Autofahrer komplett gesperrt war. Denn im Zentrum des Dorfes befanden sich mehr als 90 Stände an verschiedenen Ecken, die für jeden etwas zu bieten hatten.

„Hier gibt es richtig coole Sachen“, erklärte eine begeisterte Besucherin und meinte damit den selbstgemachten Brombeerlikör, den es an einem der vielen Verkaufsstände zu gab.

Das Angebot reichte von Marmeladen, Likören und Gelees, handgesiedeter Seife, Fotoprodukte über Wohnaccessoires bis hin zu Schmuck und vielem mehr.

Daneben gab es mehrere Infostände, aber auch das  kulinarische Angebot von Eis, Crepes, Würstschen, Pizza bis hin zu Handkäse oder sogar Forellen  ließ keine Wünsche offen.

Außerdem gab es ein abwechslungsreiches  Programm auf der Aktionsbühne von Musikgruppen aus dem Ebsdorfergrund.
Zudem sorgten der Musikverein Löhlbach und die Boptown Cats auf zwei anderen Bühnen für  gute  Unterhaltung. Für jeden war also etwas dabei.

Zwei Jahre intensive Vorarbeit der Organisatoren haben sich gelohnt. Nicht nur weil das Festwochenende ein voller Erfolg war, sondern auch weil sich im Rahmen des 1000-jährigen Bestehens von Leidenhofen ein starkes „Wir-Gefühl“ entwickelt hat.

Das ganze Dorf stand hinter dem Fest und hatte sich  im Vorfeld herausgeputzt. Häuser wurden renoviert und gestrichen, Gärten in Ordnung gebracht und Pflanzbeete neu angelegt.

„Das zeigt einen großen Zusammenhalt“, erklärte Bürgermeister Andreas Schulz, und das gelte nicht nur für Leidenhofen,  sondern für die ganze Gemeinde.

„Wir alle sind heute Leidenhöfer und ich bin stolz auf Leidenhofen,“ sagte der Bürgermeister, bevor im Anschluss Ortsvorsteher Konrad Bier den Festsonntag offiziell eröffnete.

Bildergalerie:

Einen Bericht über Leidenhofen in My Heimat mit Fotos finden Sie hier.


Zurück zur Startseite