Auf Entdeckungsreise in Leipzig, Teil 2

Donnerstag, 30. August 2018

GrundReise für Jung und Alt  von Sonntag, 19. August bis Mittwoch, 22. August

Zwei Tage lang lernten die Besucher aus dem Ebsdorfergrund bei der zweiten GrundReise die Messestadt Leipzig ausgiebig kennen. Viel Kultur und besondere Ausflugsziele wie z.B. die Schokoladenfabrik in Halle, der Auerbachskeller sowie der Leipziger Zoo standen auf dem abwechslungsreichen Programm, das Anita Vogl und Heidi Schneider auf die Beine gestellt haben.

Aber auch an den folgenden zwei Tagen sollte es den 50 Teilnehmern der GrundReise nicht langweilig werden, denn die beiden ehrenamtlichen Organisatorinnen hatten sich noch einiges einfallen lassen.

Asisi Panometer und Völkerschlachtdenkmal

Der Vormittag begann mit dem Besuch des Asisi Panometers mit Führung durch das 1910 erbaute Gasometer.

Großen Respekt hatten die GrundReisenden von dem 360 Grad Panorama Rundbild der Titanic von Yadegar Asisi.

Das 32 Meter hohe Rundbild ermöglicht einen einmaligen Einblick auf den Grund des Atlantiks in knapp 4000 Metern Tiefe und zeigt das Wrack der RMS Titanic auf einer Panoramafläche von 3500m².

„Durch eine optische Täuschung wurden wir auf den Grund des Meeresbodens versetzt“, erklärte Anita Vogl, die noch immer – genauso wie die anderen auch – unglaublich beeindruckt ist von diesem Kunstwerk, das die Grenzen menschlichen Schaffens gegenüber den Kräften der Natur so deutlich zum Ausdruck bringt.

Nach einem anschließenden herzhaften kleinen Imbiss und Kuchen aus dem Grund ging es weiter zum weltbekannten Völkerschlachtdenkmal, welches am 18. Oktober 1913 eingeweiht wurde.

Mit seinen 91 Metern zählt es nicht nur zu den größten Denkmälern Europas, sondern auch zu den Wahrzeichen Leipzigs und steht symbolisch für die entscheidende Schlacht gegen Napoleon im Jahre 1813. In diesem Jahr standen sich über eine halbe Millionen Soldaten aus fast ganz Europa auf den Schlachtfeldern um Leipzig gegenüber.

Trotz der 92 Meter ließen es sich die Besucher nicht nehmen, die Spitze des Denkmals zu erklimmen.

„Das war eine Herausforderung, bei der selbst die Sportlichsten unter uns an ihre Grenzen kamen“, meinte Anita Vogl, aber die Anstrengung habe sich gelohnt.

„Der Blick auf Leipzig in halber Höhe war einfach wunderbar.“

Auerbachskeller und Kabarett Pfeffermühle

Das Abendessen genossen die Gäste aus dem Ebsdorfergrund in dem berühmten Gasthaus Auerbachskeller, das schon im 16. Jahrhundert zu den beliebtesten Weinlokalen der Stadt gehörte und in dem Goethe als junger Mann sein Studentenleben so richtig auskostete.

Hier wurde er zu seinem Hauptwerk „Faust “ inspiriert und verewigte das Lokal mit einer Faust-Szene im Auerbachs Keller.

Der Besuch des 1954 gegründeten und sehr bekannten Kabaretts Pfeffermühle durfte als krönender Abschluss der Leipziger GrundReise natürlich nicht fehlen.

Das politische Zeitgeschehen steht hier im Mittelpunkt und wird satirisch mit scharfer Zunge, aber auch mit viel Witz und Charme auf die Bühne gebracht.

Man sagt „die „Mühle streut ihren scharfen Pfeffer in das politische Zeitgeschehen.“

Sie gehört  zu den ältesten und bekanntesten Kabaretts der deutschen Kleinkunstszene.

„Das war ein gelungener Abend“, fanden alle Teilnehmer, die aber noch lange nicht daran dachten ins Bett zu gehen, denn schließlich war es der letzte Abend vor der Heimreise und den musste man noch voll auskosten.

– Und zwar in den gemütlichen Straßencafés der Leipziger Innenstadt.

Berg-und Rosenstadt Sangerhausen

Trotz der kurzen Nacht kamen am nächsten Morgen alle pünktlich zum Bus zur Abfahrt nach Sangerhausen, denn auch dieser Tag sollte nicht ohne ein Highlight zu Ende gehen. In der 1000 Jahre alte Stadt im Südharz gibt es die größte Rosensammlung der Welt.  8300 verschiedene Rosensorten und – arten, die durch Formen,- Farb – und Duftvielfalt lassen das Herz von Rosenliebhabern höher schlagen. Hier konnten die Teilnehmer bei einer Führung Wissenswertes rund um die Rose und ihre Geschichte erfahren und entdeckten sogar die Rose „Sonnenschein“.

Zum Ausklang genoss man auf der Terrasse des Rosencafés Leckereien und Roseneis, bevor es gut gestärkt zurück in die Sonnenscheingemeinde ging.

Heidi Schneider und Anita Vogl

„Das war eine tolle GrundReise“, – da waren sich alle Reisenden einig und dankten Anita Vogl und Heidi Schneider für die abwechslungsreiche und tolle Organisation mit den vielen interessanten und lehrreichen Programmpunkten.

Auch Heike Schick bedankte sich bei den Beiden im Namen der Gemeinde und überreichte ein kleines Präsent.

Im nächsten Jahr wird es wieder eine GrundReise der Gemeinde Ebsdorfergrund geben.

Vom 26.6. bis 30.062019 geht es nach „Torbole“ an den Gardasee, wo u.a„La Traviata“ von Verdi in der Arena in Verona auf dem Programm steht.

 


Zurück zur Startseite