Bürgermeister Schulz rückt den Bau einer Radwegeverbindung von Dreihausen nach Roßberg in greifbare Nähe

Donnerstag, 23. August 2018

Seine Vision ist von Marburg in den Vogelsberg durch den Ebsdorfergrund eine durchgehende Radwegeverbindung zu schaffen.

Weit ist er davon nicht mehr entfernt, nachdem die Gemeinde für das Land bereits den Lückenschluss von Heskem-Mölln nach Hof Capelle (Beltershausen) hergestellt und ihm das Land Hessen für 2021 den Weiterbau Richtung Marburg auf der Ostseite der L3125 zugesagt hat.

Obwohl das Land Hessen für den straßenbegleitenden Radwegebau entlang der L 3125 von Dreihausen über Roßberg nach Wermertshausen zuständig ist, lehnte es den Bau jahrelang ab, weil es die Dringlichkeit nicht sah.

Auch der Landkreis stufte den Lückenschluss von 182 fehlenden Radwegestücke im Landkreis nur auf Platz  92 ein.

Da kam dem Bürgermeister die Idee, selbst eine bestehende 1,2 km langen Feld-und Wirtschaftswegetrasse (überwiegend als Grasweg ausgebildet) gegen Kostenbeteiligung durch das Land zu planen, Baurecht zu schaffen und die fehlende Wegeverbindung selbst zu bauen. Mit Erfolg.

Eine Verwaltungsvereinbarung  wurde bereits verhandelt und aufgesetzt. Jetzt muss die Gemeindevertretung noch zustimmen und die Vereinbarung unterschrieben werden, so dass 2019 Baurecht geschaffen und 2020 gebaut werden kann.

Im wahrsten Sinne des Wortes wurde bei einem Ortstermin „ein Weg gefunden“, (siehe nebenstehende Planskizze) trotz der Einstufungen vom Land und Kreis dennoch zu einer Wegeverbindung von Dreihausen nach Roßberg zu kommen.

Auf 500.000 Euro bis 600.000 Euro schätzt Bürgermeister Andreas Schulz die Gesamtkosten, von denen die Gemeinde bei den Baukosten nur die Mehrbreite von 0,5 Metern zum Nutzen für die Landwirtschaft bezahlen muss, denn statt 2,5 Metern wird der Weg in einer Breite von 3 Metern gebaut.

Die Planungskosten, Ausgaben für die Genehmigungen und den naturschutzfachlichen Ausgleich finanziert das Land mit einer Pauschale mit, die ggf. anfallenden Mehrkosten trägt die Gemeinde und erledigt auch alle Arbeiten.

„Immer noch besser als auf die Radwegeverbindung bis zum Sankt-Nimmerleinstag zu warten“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz, der seit Jahren ungeduldig auf die zweite überörtliche große Radwegeverbindung durch den Ebsdorfergrund drängt.

Die erste war der Bau des Langen-Hessen Radweges, jetzt soll an der L 3125 ein überörtlicher Radweg entstehen. Auch ein Radweg von Ebsdorf nach Marburg-Bortshausen wurde wie weitere innerhalb der Gemeinde gebaut.

Wegeverbindung von Dreihausen nach Roßberg

Der bevorstehende  Bau des Radweges von Roßberg nach Dreihausen ist ein weiterer Erfolg, das Radwegenetz im Ebsdorfergrund und nach außerhalb zu vervollständigen. Bürgermeister Andreas Schulz lässt jedenfalls nicht locker.


Zurück zur Startseite