Geh aus, mein Herz, und suche Freud

Donnerstag, 05. Juli 2018

Am 14.06.2018 besuchte uns Herr Dekan Schwarz im Grund-Café. Mit guter Stimmung und der Gitarre, griffbereit unterm Arm, brachte er den Gästen des Cafés das Leben und Wirken des Kirchenmusikers Paul-Gerhardt („Sänger des fröhlichen Glaubens“) nahe.

Paul Gerhardt wurde am 12. März 1607 in Gräfenhainichen, Landkreis Wittenberg, geboren. 11 Jahre später begann der Dreißigjährige Krieg, der bis 1648 tobte und viel Leid und Not in die Familien brachte. Auch Paul Gerhardts Leben war davon geprägt.

Nach dem Schulbesuch und anschließenden Theologiestudium in Wittenberg zog er nach Berlin. Hier erschienen 1647 erstmalig 18 geistliche Lieder Gerhardts in Johann Crügers Berliner Gesangbuch „Praxis Pietatis Melica“. Als Pfarrer und Probst wirkte er in Mittenwalde und später in Berlin an der Nikolaikirche. 1668 wurde Paul Gerhardt nach Lübben berufen, dort starb er am 27. Mai 1676. Im Verlauf seines Wirkens erschienen 64 weitere geistliche Lieder.

Dekan Schwarz sang und begleitete die bekannten Lieder mit den Café-Gästen:

„Geh aus mein Herz und suche Freud“, „Du meine Seele, singe“, „Die güldne Sonne voll Freud und Wonne“ und „Wie soll ich dich empfangen“. Die Café-Gäste sangen begeistert mit.

Im Namen der Gäste und der Bürgerhilfe e. V. bedankte sich Ev Lenninger für den interessanten Vortrag und lud anschließend Herrn Dekan Schwarz  zu Kaffee und Kuchen ein.


Zurück zur Startseite