Pünktlich zur Radfahrsaison fertig gestellt

Dienstag, 19. Juni 2018

– Radweg von Beltershausen-Frauenberg in Richtung Hof Capelle offiziell eröffnet –

Radfahren liegt im Trend. Egal ob mit dem Fahrrad oder dem E-bike, wer das Rad statt des Autos zum Fortkommen nutzt, tut nicht nur seiner Gesundheit -, sondern auch der Umwelt und dem Klima etwas Gutes. Das weiß auch Bürgermeister Andreas Schulz, der sich das Thema „Radwegebau“ schon seit vielen Jahren auf seine Agenda gesetzt hat. Er möchte damit den Freizeitwert in der Gemeinde erhöhen und noch mehr Radfahrtouristen in den Ebsdorfergrund locken.

v.l. Beatrix Grohmann (Ingenieurbüro Grohmann), Bürgermeister Florian Langecker (Rabenau), Bürgermeister Andreas Schulz, Radwegeplaner Thomas Meyer, Harald Bausch (Gemeinde Ebsdorfergrund), Dr. Walter Grohmann und Heinz-Martin Lieser (Ortsvorsteher Heskem-Mölln)

Vergangenen Freitag wurde die neue Radwegeverbindung von Beltershausen-Frauenberg in Richtung Hof Capelle offiziell eingeweiht.

„Mit dieser neuen Radwegeverbindung sind insgesamt 12 Radwege in den letzten 12 Jahren im Ebsdorfergrund hergestellt worden,“ freute sich Bürgermeister Andreas Schulz bei der  Eröffnung des neuen Radweges.

Dieser stellt nicht nur die Verbindung von Beltershausen nach Hof Capelle her, sondern bildet ebenfalls den Anschluss nach Heskem-Mölln und ist somit auch ein weiteres Teilstück der gewünschten Radwegeverbindung von Marburg zur Rabenau (Vogelsberg).

Bei dem Ausbau der insgesamt rund 2,6 km langen Strecke wurde nicht nur an die Radfahrer, sondern auch an die Landwirte gedacht.  Statt der üblichen 2,50 m Breite wurde das erste Teilstück auf 3 Meter und das Zweite sogar auf 5,50 m verbreitert, so dass  die Bauern und Landwirte, die mit ihren großen Fahrzeugen unterwegs sind,  die Fahrbahn ohne Schwierigkeiten nutzen können. „Die Gemeinde hat das 140.000 Euro gekostet, denn auch die Interessen der Landwirtschaft, sind für uns von Bedeutung,“ sagte Bürgermeister Andreas Schulz.

Gemeinde finanziert im Zuge einer Verwaltungsvereinbarung vor

Dass alles so schnell umgesetzt werden konnte, ist aber keine Selbstverständlichkeit. Wie schon beim geplanten Bau der Ortsumgehung Heskem, finanzierte die Gemeinde auch dieses Projekt im  Zuge einer Verwaltungsvereinbarung mit dem Land Hessen vor, damit die Radfahrer schon jetzt die neue Radwegetrasse nutzen können.

Insgesamt wurden 330.000 Euro investiert, davon kommen 190.000 Euro vom Land Hessen und 140.000 Euro von der Gemeinde.

Eine weitere gute Nachricht für alle Radfahrer: 2021 wird der Weg nach Marburg gebaut

Neben der Eröffnung der neuen Radwegeverbindung gab es eine weitere gute Nachricht an diesem Tag: 2021 wird das fehlende Teilstück von Hof Capelle bis zum Marburger Landratsamt durch Hessen Mobil gebaut.

Der Weg führe dann rechtseitig entlang der Landesstraße. „Details werden zwar noch geprüft,“ so Radwegeplaner Thomas Meyer, aber der konkreten Umsetzung stehe nichts mehr im Wege.

„Die Einwohner des Ebsdorfergrundes hätten dann die Möglichkeit mit dem Rad zur Arbeit nach Marburg zu fahren,“ erklärte Bürgermeister Andreas Schulz, der aber noch ein weiteres Ziel verfolgt.

Er wünscht sich einen durchgängigen Radweg von Marburg bis zum Vogelsberg entlang der L3125. Dazu fehlt noch der Lückenschluss von Dreihausen bis nach Wermertshausen. Zuständig ist das Land Hessen.

Eine Radwegeverbindung von Wermertshausen nach Rüddingshausen gibt es bereits.

„Für diesen letzten Lückenschluss  werde ich mich weiterhin mit Nachdruck einsetzen,“ verspricht der Bürgermeister. Dann wäre das Radwegenetz im Ebsdorfergrund komplett.

 

 


Zurück zur Startseite