Sophie-von-Brabant-Straße wird endausgebaut

Donnerstag, 15. März 2018

Nachfrage nach Bauplätzen ist im Ebsdorfergrund ungebrochen

Für das Baugebiet „Sophie-von-Brabant“ in Beltershausen-Frauenberg hat der Abverkauf der Grundstücke im Januar vor drei Jahren begonnen.

v.l.n.r.: Stanislaw Kurilenko (Fachbereich Bauen, Planen, Umwelt und Energie), Ortsvorsteher Johannes Block, Bürgermeister Andreas Schulz und Thomas Barg (Geschäftsführer der Firma Geißler Infra aus Kirchhain) zeigen den Plan der Sophie-von-Brabant-Straße hinter ihnen.

„Damals sind alle Grundstücke vom Plan weg verkauft worden“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz stolz.

Jetzt, nachdem die meisten der 28 Bauplätze bebaut worden sind, ist es Zeit für den Straßenendausbau. Sobald es die Witterung zulässt, beginnen die Bauarbeiten.

Die Sophie-von-Brabant-Straße wird als Spielstraße klassifiziert.
„Die Einmündungsbereiche zu den Stichstraßen werden in Pflasteroberfläche sein und der Rest wird asphaltiert“, erklärt Thomas Barg, Geschäftsführer der Firma Geißler Infra aus Kirchhain.
Außerdem wird es Straßenlampen in LED-Technik geben. Die Fertigstellung des etwa 350 bis 400 Meter langen Straßenendausbaus ist für Sommer geplant.

„Das nächste Baugebiet liegt auch schon in der Pipeline“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz. So wurden für die Entwicklung des Baugebiets „Landwiese“ bereits im vergangenen Jahr Vorkehrungen getroffen. Für die 22 vorgesehenen Plätze dort gibt es bereits 30 Nachfragen“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz. Die Nachfrage nach Bauplätzen ist im Ebsdorfergrund ungebrochen.


Zurück zur Startseite