Wasserbilanz zeigt steigenden Trinkwasserverbrauch in Ebsdorfergrund auf

Freitag, 22. Dezember 2017

Wasser ist Leben und damit eine der wertvollsten Ressourcen unseres Planeten. Ob zum Waschen, Kochen, in vielen industriellen Prozessen oder der Landwirtschaft – ohne Wasser wäre alles nichts. Und natürlich ist unser gutes GrundWasser auch zum Trinken da: Das wissen die Menschen in Ebsdorfergrund nicht zuletzt auch durch die groß angelegte Kampagne zum GrundWasser von Bürgermeister Andreas Schulz in diesem Jahr. Mit 111 Litern (pro Einwohner x Tag) liegt der Trinkwasserverbrauch in der Gemeinde laut der aktuellen Wasserbilanz aus dem Jahr 2016 rund 6 Liter höher als noch im Vorjahr. Insgesamt hat sich der Bedarf in den vergangenen zwanzig Jahren im Regierungsbezirk Gießen jedoch um durchschnittlich 14 Liter (pro Einwohner x Tag) verringert. Die Menschen gehen sorgfältig mit dem wertvollen Gut um.

Stanislaw Kurilenko

„Unser Trinkwasser ist einwandfrei. Alle Messergebnisse unterschreiten die Grenzwerte“, erläutert Stanislaw Kurilenko, der seit Kurzem als Wassermeister der Gemeinde u.a. für die Überwachung und Qualitätssicherung des Trinkwassers nach Trinkwasserverordnung verantwortlich ist.

Mit dem derzeitigen Wert von 111 Litern liegt die Gemeinde Ebsdorfergrund einen Liter über den Pro-Kopf-Verbrauch im Landkreis Marburg-Biedenkopf. „Möglicherweise ist dies durch die gute Trinkwasserqualität zu erklären“, so Kurilenko. Der 27-Jährige studiert neben seiner Anstellung in der Gemeinde Bauingenieurswesen in Gießen mit dem Schwerpunkt Infrastrukturplanung. Zudem hat er zuvor eine Ausbildung zum Assistenten für Bürowirtschaft an den kaufmännischen Schulen in Marburg gemacht. Als Wassermeister obliegen ihm auch der Betrieb und die Unterhaltung der Trinkwassergewinnungs- und Verteilungsanlagen.

Aber auch praktische Tipps für Verbraucher gibt er gerne: „Härtegrade des Wassers können nach Ortsteil gegliedert dem aktuellen Auszug aus den Trinkwasseranalysen der Gemeinde Ebsdorfergrund und des Zweckverbands Mittelhessische Wasserwerke entnommen werden. Dies könnte zum Beispiel für Waschmaschinenbesitzer von Interesse sein“, sagt Kurilenko. Zudem werden die Inhaltsstoffe des Wassers wie etwa Eisen- oder Calciumwerte in der Tabelle aufgelistet. „So kann man ganz gezielt bestimmte Stoffe seinem Körper zuführen.“

Gewonnen wird das gute GrundWasser übrigens in den Tiefen der Sonnenscheingemeinde, die über insgesamt vier Wasserentnahmestellen verfügt, und unserer Region. Es wird ständig kontrolliert, ist mineralisiert und sehr günstig. Die Netzverluste beim Transport des Wassers liegen im Gemeindegebiet übrigens im Bereich der geringeren Wasserverluste, was auf ein intaktes Leitungsnetz schließen lässt. Das GrundWasser wird frei Haus geliefert und belastet weder Klima noch Umwelt. Wer weitere Fragen zum Thema Trinkwasser hat, erreicht Stanislaw Kurilenko unter Telefon 06424 / 304443.

Eine der vier Wasserentnahmestellen in Ebsdorfergrund ist der Tiefenbrunnen in Rauischholzhausen.

Im Hochbehälter Ilschhausen wird das Wasser aus der dortigen Quelle gespeichert und ins Netz eingeleitet.


Zurück zur Startseite