Ersatzbeschaffung eines Radladers für den Servicehof

Montag, 27. Februar 2017

Der bisher eingesetzte Radlader „ZL 65“, Fabrikat Zeppelin, ist Baujahr 1998 und hat fast 7.000 Betriebsstunden.

Beim täglichen Einsatz auf den gemeindlichen Baustellen gilt ein Radlader als Universalgerät.

Er wird bei Tiefbauarbeiten im Abwasser-, Wasser- und Straßenbau eingesetzt, aber auch bei Arbeiten auf dem Servicehof bis hin zum Einsatz bei der Installation der Weihnachtsbeleuchtung.

Aufgrund des Alters des vorhandenen Gerätes war die Ersatzbeschaffung unumgänglich, denn Altgeräte haben einen erheblichen Reparaturaufwand, wodurch die Wirtschaftlichkeit erheblich gemindert wird.

Die neue Maschine mit der Bezeichnung „Kramer“, Typ KL 31.5L kostet als Vorführgerät mit rd. 50 Betriebsstunden 49.385,00 €. Die mittlerweile modernere Technik (insbesondere bei der Lenkung) und verbesserte Leistungsfähigkeit des Motors garantiert für die kommenden Jahre wieder größtmögliche Effizienz bei den kommunalen Einsätzen unseres Servicehofes.

Der maschinell gut ausgestattete Servicehof ist Garant dafür, die vielfältigen Aufgaben der eigenen Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung sowie Arbeiten zum Erhalt unseres Straßen- und Wegenetzes zu meistern.

 


Zurück zur Startseite