Großer Erfolg für die Veranstaltung: 14. Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarkt in Hachborn

Montag, 12. Dezember 2016

Und wieder ging ein großartiger 14. Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarkt in Hachborn am 3. Adventswochenende, veranstaltet von der Gemeinde Ebsdorfergrund unter Mithilfe der Dorfgemeinschaft in Hachborn zu Ende.

„ … und wer jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung ist, dann weiß ich auch nicht weiter.“, so endete der Bericht in der Hessenschau von Jochen Schmidt, der am Sonntag um 19.30 Uhr im Rahmen des HR-Adventskalender ausgestrahlt wurde.
Dass es hier im Ebsdorfergrund einen besonders schönen Markt gibt, den Tipp hatte die zehnjährige Mia Worak dem HR gesteckt. Und so hatte sich das Fernsehteam des HR es sich nicht nehmen lassen, sich selbst am Veranstaltungssamstag davon zu überzeugen und auch gleich alles abzudrehen.
Neben dem hochwertigen Kunsthandwerk an den über 80 Ständen fiel vor allen Dingen die schöne Atmosphäre, die liebevoll ausgestaltete lebendige Krippe – wenn auch das Jesuskind ganz modern mit Schnuller ausgestattet war – die wunderbaren Programmpunkte, wie die beleuchteten Hochstelzenläufer und das Feuerwerk, die glücklichen Kinderaugen und zufriedenen Besucher auf.

Zahlreiche Besucher kamen aus Nah und Fern

„Der Markt wird immer schöner“ – so äußerten sich viele der begeisterten Besucher, die zahlreich an beiden Veranstaltungstagen gekommen waren, um das abermals erweiterte Angebot der vielen Kunsthandwerker und das Programm des 14. Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarktes zu genießen.
Auch dieses Jahr erstrahlte der Markt im stimmungsvollen Weihnachtsglanz. Das bunte Treiben in und um das Bürgerzentrum Hachborn verzauberte die Menschen, die aus Nah und Fern am 3. Adventswochenende in den Ortsteil Hachborn der Gemeinde Ebsdorfergrund gekommen waren, um die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen zu genießen.
Strahlende Kinderaugen waren besonders beim Besuch des Nikolauses, an den Bastelständen, der lebendigen Krippe mit Streicheltieren und der Fahrt mit der Kinder-Dampfeisenbahn zu sehen.
Bürgermeister Andreas Schulz eröffnete die Veranstaltung und einer kleinen Geschichte, in der es um den Zusammenhalt ging und wie gemeinsam etwas Schönes entstehen kann, und so sei auch der Kunst-, Kultur- und Weihnachtsmarkt mit vereinten Kräften zu etwas geworden, das sich sehen lassen kann und die Menschen anzieht.
Mit herzlichen Worten bedankte er sich zudem bei allen Helfern und auch bei den 84 Ausstellern, die den Markt zu dem machen, was er ist. Denn aufgrund seiner thematischen Ausrichtung unterscheidet sich der Weihnachtsmarkt in Hachborn von vielen anderen Weihnachtsmärkten. „Wir legen Wert darauf, dass es hier nicht nur Stände mit Essen und Getränken gibt, sondern vor allen Dingen anspruchsvolle Waren, wie die der vielen Kunsthandwerker, die ihre selbstgefertigten Produkte an beiden Tagen zum Verkauf anbieten,“ erläuterte er, bevor im Anschluss der Posaunenchor Ebsdorf, der schon den Auftakt zur Eröffnung gestaltet hatte, mit bekannten Weihnachtsliedern das Rahmenprogramm eröffnete.

Weihnachtliches Rahmenprogramm

Da Weihnachten besonders ein Fest für Kinder ist, ließen es sich auch die Jungs und Mädels des Kindergartens Hachborn und des Schulchores nicht nehmen, das Rahmenprogramm mitzugestalten und mit ihren Liedern für weihnachtliche Stimmung bei den Besuchern zu sorgen. Überrascht wurden sie im Anschluss vom Nikolaus, der viele kleine Geschenke für die Kinder bereithielt und verteilte.

Anspruchvolle Waren und Handwerkskunst

84 Händlerinnen und Händler stellten ihre Kunst und ihr Handwerk zur Schau und boten ein breites Repertoire an handgearbeiteten Waren im kunsthandwerklichen Bereich an.
Zu dem vielfältigen Marktangebot gehörten schöne handgefertigte Dinge aus Holz, Keramik, Schmuck, Glaskunst, Leder, Metall, Papier, selbst hergestellte Kerzen, Kleidung, handgesiedete Seifen, Wolle, Filz und Stoff, Lampen, Karten, Gemälde, Spielzeug, Dekoration und vieles mehr. Bei der Kunst-Tombola gab es Angebote und Werke der Kunsthandwerker sogar zu gewinnen.
Besonders schön für die großen und kleinen Besucher war es zahlreichen Kunsthandwerkern bei der Entstehung ihrer Werke über die Schulter schauen zu können. So wurde direkt am Stand genäht, gestrickt, gedrechselt, geschnitzt, gestickt, gefaltet, gefädelt und gemalt. Dabei gab es auch eine Bastelstation, an der sich die Kinder selbst künstlerisch betätigen konnten.
Interessant war es ebenfalls einen Blick auf die Krippenausstellung im benachbarten Heimatmuseum zu werfen.
Natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt, und das große Angebot an Köstlichkeiten ließ keinen Magen knurren.

Programm-Highlights

Zu den absoluten Highlights wurden die zwei Hochstelzenläuferinnen, die am Samstag bei Anbruch der Dunkelheit in phantasievollen, phantastisch beleuchteten Kostümen anmutig über den Platz wandelten und die Besucher entzückten.
Zum Abschluss des Veranstaltungssamstags stand ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: ein großes Höhen Brillant-Feuerwerk untermalt mit Ravels „Bolero“ ließ die Stände des Hachborner Kunst- Kultur und Weihnachtsmarktes in bunten Farben erstrahlen und sorgte damit für einen eindrucksvollen Ausklang des ersten Veranstaltungstages bei den großen und kleinen Besuchern.
Später am Abend stieg die Stimmung dann zur Aprés-Skiparty im Glühweinzelt.
Viele Besucher waren dann am Sonntag extra pünktlich gekommen, um die Auftritte der Bergmannskapelle aus Neuhof-Hattenhof. In traditionsreicher Kluft marschierten die Männer und Frauen der Bergmannskapelle in ihren drei Auftritten am Nachmittag über den gesamten Markt.

Der Dank der Gemeinde als Veranstalter geht an die vielen ehrenamtlichen und vereinsübergreifenden Helfer sowie an alle, die dazu beigetragen haben, den 14. Kunst- und Kulturmarkt in Kombination mit dem Weihnachtsmarkt in Hachborn zu einem Publikumsmagneten werden zu lassen.  Ein besonderer Dank des Bürgermeisters geht an Irike Seiler (Mitarbeiterin der Gemeinde), denn sie organisiert die Veranstaltung alljährlich monatelang im Voraus.

 


Zurück zur Startseite