Straßenlampen leuchten im Ebsdorfergrund ab 1. März 2016 länger in der Nacht

Donnerstag, 25. Februar 2016

Auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung hat der Gemeindevorstand entschieden, die insgesamt 1187 Straßenleuchten ab dem 1. März bis 01:00 Uhr leuchten zu lassen. Bürgermeister Andreas Schulz freut sich, durch die Umstellung auf die energiesparende Technik Kapazitäten für eine Leistungsverbesserung für die Bürger realisieren zu können.

Straßenbeleuchtung (3)Bereits 2011 hatte die Gemeinde Ebsdorfergrund als eine der ersten Kommunen einen Förderantrag beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gestellt und Anfang 2012 für insgesamt rund 165.000 € die ersten Straßenlampen auf die besonders energie-sparende LED-Technik umgerüstet.

Dafür hat die Gemeinde einen Förderbetrag in Höhe von rund 65.000 € erhalten. Förderkriterium seitens des BMU war eine Energieeinsparung von mindestens 60 Prozent pro Leuchte gegenüber dem alten Leuchtmittel.

Durch die realisierten Verbrauchseinsparungen ist es möglich, dem Wunsch der Bevölkerung nach einer Verlängerung der Leuchtdauer nachzukommen.Straßenbeleuchtung (2)

Bereits vor der Serienreife der LED-Technik im Jahr 2011 hatte die Gemeinde Ebsdorfergrund damit begonnen, den Altbestand an Straßenlampen, die größtenteils noch aus den ehemals selbstständigen Ortsteilen stammten, auf umweltfreundliches NAV-Licht (Natriumdampflicht) umzurüsten.

LED- und NAV-Leuchten unterschieden sich für jedermann deutlich erkennbar durch die Lichtfarbe. NAV-Leuchten erzeugen ein orangefarbenes Licht, die LED-Leuchten ein weißes Licht, ähnlich der früheren HQL-Lampen.

Der Bestand an Straßenlampen im Gemeindegebiet stellt sich derzeit wie folgt dar:

LED-Lampen: 465 Stück (39,17 %)
NAV-Lampen: 569 Stück (47,94 %)
Leuchten mit alter Technik: 153 Stück (12,89 %), davon 72 historische Leuchten

Seit dem 1. Januar 2015 ist die GrundNetz GmbH Betreiber der Straßenbeleuchtung. Die rechtlichen Anteile verteilen sich zu circa 50 Prozent auf die Gemeinde Ebsdorfergrund und zu circa 50 Prozent auf die Stadtwerke Marburg. Für die Unterhaltung der Straßenbeleuchtung kann auf die professionelle Unterstützung der Stadtwerke Marburg zurückgegriffen werden.

Derzeit wird durch die GrundNetz GmbH geprüft, ob es möglich ist, im Rahmen eines neuerlichen Förderprojektes den Restbestand von 153 alten Leuchten ebenfalls auf LED-Technik umzurüsten und dafür circa 20 bis 25 Prozent Fördermittel zu bekommen.

Die Leuchtzeiten in der Übersicht:

Zeitrahmen               Einschaltzeit                    Ausschaltzeit
morgens                     05:30 Uhr                        per Dämmerungssensor
abends (bisher)           per Dämmerungssensor     00:30
abends (ab 01.03)       per Dämmerungssensor     01:00

 

 


Zurück zur Startseite