Ho,ho,ho… es ist Weihnachten!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in diesem Jahr blicken wir anlässlich des 40jährigen Bestehens der Großgemeinde Ebsdorfergrund am 01.07.2014 etwas weiter zurück.
Es hat über ein Jahr gedauert, die 92-seitige beigefügte Gemeinde –und Ortsteilchronik zu erstellen.
Bürgermeister 2015webMit der letzten Ausgabe des Jahres 2015 der Ebsdorfergrund-Nachrichten darf ich sie Ihnen sozusagen als „Weihnachtsgeschenk“ überreichen.
Wir, die an der Erstellung beteiligt waren, hoffen, auf Ihr Interesse.

Heute blicken wir in das „Jetzt“ und ein wenig in das „Übermorgen“.
Dabei stellen wir fest, wie sehr der jeweilige Zeitgeist unsere Veränderungsfähigkeit auf die Probe stellt.

Manchmal halten uns unsere Gewohnheiten und Bequemlichkeiten fest und blockieren uns dabei, neue Herausforderungen anzunehmen.

In den nunmehr fast 42 Jahren des Bestehens unserer Gemeinde haben die Gemeindeverantwortlichen es immer wieder verstanden, den Blick nach vorne zu richten und unseren Horizont zu erweitern, um Chancen für uns alle zu ergreifen und die Zukunft unserer Gemeinde auszubauen.

Mit
– dem Projekt „Ebsdorf 2020“ (Musikergarten und mehr),
– der Entwicklung neuer Gewerbegebietsflächen,
– dem Bau der Ortsumgehung Heskem und mit ihr der Schaffung einer neuen gelebten, zentralen Mitte des Ebsdorfergrundes,
– der Eröffnung des neuen GrundTreffs in Wittelsberg,
– dem Ziel, 2020 eine energieautarke Gemeinde sein zu wollen,
– dem Vorhaben, die Kinderbetreuung weiter auszubauen,
– den Beschlüssen, neue Baugebiete auszuweisen, um weiter „behutsam“ zu wachsen
– und mit Hilfe des Bedarfs-und Entwicklungsplanes das Feuerwehrwesen zu stärken,
– mit Fördermitteln Dritter die touristische Infrastruktur, z.B. durch den weiteren Ausbau von Radwegen und neuen Erlebnisräumen
(Stichwort: Freiflächenoase in Roßberg, kulinarischer Pfad an der L3048) in ihrer Attraktivität aufzuwerten,
– und der Idee, das Internet noch schneller zu machen

sind viele Zukunftsvorhaben bereits definiert.

SternMit dem am Montag beschlossenen Haushalt 2016 wurden sie auf den Weg gebracht.
Bei der Verwirklichung möchte ich helfen.

Und das weiterhin
– ohne Schulden zu machen und
– niedrige Abgaben zu behalten bei
– einer hohen Investitionsquote.

Ich freue mich, dass ich auch im 2. Halbjahr 2016 jeder Bürgerin und jedem Bürger mit 1. Wohnsitz in der Gemeinde einen 15 Euro GrundGeldGutschein (GGG) überreichen kann. Sozusagen als „Boni“ der Gemeinde für das gute Wirtschaften. Obendrein werden die Abwassergebühren zum 1.1.2016 gesenkt.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei all denen bedanken, die mich seither als Bürgermeister dabei unterstützt oder durch Kritik angespornt haben, es besser zu machen.
Besonders möchte ich mich bei den vielen Eigenleistern, den Feuerwehrkameradinnen und – kameraden, den Ehrenamtlichen in der Kommunalpolitik und besonders bei meiner Stellvertreterin Elisabeth Newton sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde bedanken, ohne die der Erfolg der Gemeinde nicht möglich wäre.

Erlauben wir uns im neuen Jahr, weiter mutig zu sein. Ermöglichen wir uns stets, neugierig zu bleiben.

Frohes Neues JahrSchaffen wir uns eine Mentalität, um für das Unbekannte aufgeschlossen zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein wundervolles Weihnachtsfest und ein neues Jahr voller erlebnisreicher Entdeckungen.
Mögen wir von Katastrophen verschont bleiben, unsere Arbeit behalten und gesund und zufrieden sein können.
Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmerinnen und Unternehmern für ihr Vertrauen in unsere Gemeindepolitik – und arbeit.

Herzlichst,

Ihr Bürgermeister Andreas Schulz


Zurück zur Startseite