Wittelsberg: Blumen, Pflanzen, Bäume und Sträucher sollen den Ortsteil aufwerten

Mittwoch, 04. November 2015

Mit großer Bürgerbeteiligung, basisdemokratisch entschieden, wird in Wittelsberg 2016 ein weiteres Großprojekt realisiert. Für die geplante Ortsdurchgrünung stehen 120.000 Euro bereit, dabei kann die Gemeinde mit Fördermitteln in Höhe von 60.000 Euro rechnen.

Mit Umsetzung dieser Maßnahme sind neben den verschiedenen Grünpflanzungen auch die Errichtung von Sitzgelegenheiten und die Ausweitung der Gehwege und mehrere Verkehrsberuhigungen geplant.

Mehrere Einzelprojekte sollen umgesetzt werden, um den Ort weiter aufzuwerten, wie der nachfolgende Planungsentwurf zeigt.

Auf dem Bild sind die geplanten Maßnahmen an den verschiedenen Standorten zu sehen.  Bei den fehlenden Nummern handelt es sich um Maßnahmen an Standorten, die im Laufe der Planungen in den Arbeitskreissitzungen von der Bürgerschaft gestrichen wurden.

Auf dem Bild sind die geplanten Maßnahmen an den verschiedenen Standorten zu sehen.
Bei den fehlenden Nummern handelt es sich um Maßnahmen an Standorten, die im Laufe der Planungen in den Arbeitskreissitzungen von der Bürgerschaft gestrichen wurden.

Die größte Maßnahme ist die Geschwindigkeitsreduzierung an der westlichen Ortsdurchfahrt aus Richtung Heskem-Mölln.

Eine geplante Mittelinsel, bestückt mit grünen Pflanzen, soll als „optische Bremse“ oder auch „grünes Tor“ den Verkehr abbremsen, denn bisher verführt die breite und gerade Strecke die Autofahrer eher zum rasanteren Fahren als zum vorschriftsmäßigen Abbremsen.

Die Ortseinfahrt aus Richtung Rauischholzhausen soll ebenso attraktiver werden. Entlang der Holzhäuser Straße sollen zehn neue Bäume gepflanzt werden und ein zusätzlicher Verbindungsweg unter den Bäumen parallel zur Straße soll entstehen, damit für mehr Sicherheit der Fußgänger gesorgt ist.

Der teilweise sehr enge Gehweg beim ehemaligen Frischemarkt Wilhelm soll zudem verbreitert und die Straße dafür leicht verengt werden.

Geplant ist weiterhin, die Hirtenwiesenstraße in eine halbseitige Silberlinden-Allee umzugestalten. Dieses Projekt wird sogar schon in 2015 umgesetzt.

In die Planungen mit einbezogen wird auch der bereits bestehende Baumbestand, wie z.B. die alten Bäume in der Straße Am Sportplatz. Diese sollen mit einer neuen Umrandung mehr Platz erhalten, denn ihre Wurzeln verursachen Schäden am Gehweg.

Die ebenso bereits vorhandenen Rotdornbäume beim Sportplatz werden durch weitere Baumpflanzungen ergänzt. Zudem werden Blumenwiesen und Rosenbeete angelegt.

Bis Herbst 2016 soll alles fertig sein

Das Thema Ortsdurchgrünung wurde in Arbeitskreissitzungen mit den Wittelsberger Bürgern beraten und festgelegt. In einer Ortsbegehung und in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Cognitio möchte die Gemeinde die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger nun umsetzen. Insgesamt sollen 119.000 Euro investiert werden, wovon die Gemeinde rund die Hälfte übernimmt.
Der Antrag soll in diesem Jahr noch gestellt werden.

Sobald dieser bewilligt ist, kann mit der Umsetzung begonnen werden, voraussichtlich im Frühling.
Im Herbst 2016 könnte dann alles fertig werden.
Noch zwei weitere Gemeindeprojekte stehen auf der Agenda, die in der Dorferneuerung Wittelsberg im nächsten Jahr umgesetzt werden sollen: – die Aufwertung des Kinderspielplatzes und des Jugendclubs.
Und auch wenn die Projekte seitens der Gemeinde damit abgeschlossen sind, können private Projekte noch weiter gefördert werden, denn die Dorferneuerung läuft noch weitere drei Jahre.

„Auf geschätzt 4 Mio. Euro beläuft sich die Summe, die für Projekte in Wittelsberg mit Hilfe der Dorferneuerung, dem Hessischen Sozialministerium, ÖPNV-Mitteln, dem Flurbereinigungsverfahren sowie durch LEADER-Mittel ausgegeben wurden und noch werden“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz abschließend.
Andreas Schulz, der auch Vorsitzender des Arbeitskreises Dorferneuerung Wittelsberg ist, ist stolz darauf, dass soviel Fördergelder eingeworben werden können und Wittelsberg dauerhaft davon profitieren kann.


Zurück zur Startseite