Gemeinde Ebsdorfergrund im KITA-Bereich sehr gut aufgestellt

Dienstag, 11. August 2015

– Bedarfsplan für die Kinderbetreuung vorgestellt –
Der Bedarfsplan der Gemeinde Ebsdorfergrund für die Kinderbetreuung in
Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege wird jährlich fortgeschrieben, damit
immer genug Plätze für Kinder und Kleinkinder in der Gemeinde zur Verfügung stehen.
Was sich für 2015 und die folgenden Jahre aus dem Bedarfsplan ablesen lässt, haben
Bürgermeister Andreas Schulz und die Ansprechpartnerin für die Kindertagesstätten in der
Gemeinde, Heike Schick, im Rahmen eines Pressetermins vorgestellt.
Betreuungsangebote für Kinder unter 3 Jahren
Zählt man die Anzahl der Tagesmütter und Krippenplätze zusammen, so stehen für derzeit 200 zu
betreuende Kleinkinder 76 Betreuungsplätze zur Verfügung.
Von diesen Kindern können rund 10% abgezogen werden, weil eine Anzahl von Kindern z.B. außerhalb der
Gemeinde in die Krippe geht, oder auch Eltern ihre Kinder nicht in eine KITA geben.
Daraus ergibt sich ein Deckungsgrad von 38%. Gesetzlich sind nur 35 % vorgeschrieben, weil nicht alle ihre
unter 3 Jahre alten Kinder fremdbetreut wissen wollen.
Angebote für Kinder von 3-6 Jahren
Auch im Kindergartenbereich stehen genug Betreuungsangebote zur Verfügung. Hier verfügt die Gemeinde
über insgesamt 250 Betreuungsplätze für 223 Kindergartenkinder.
Aufgrund einer durchgeführten Abfrage wird zum 31.07.2015 eine Kindergartengruppe in der
Kindertagesstätte „Fliegenpilz“ nur vorübergehend geschlossen. Diese wird nach einer Renovierung ab dem
15.10.2015 wieder geöffnet, da auch hier Bedarf besteht, allerdings zunächst nur für eine
halbe Gruppe. Somit beläuft sich der Deckungsgrad ab dem 1.8.2015 auf 101% und nach dem 15.10.2015 auf 113% .

IMG_2158

Größter Personalbereich in der Gemeinde
Mit insgesamt 35 Mitarbeiterinnen in den drei gemeindlichen Kindertagesstätten in Beltershausen-
Frauenberg, Dreihausen und Rauischholzhausen ist das KITA-Wesen der größte Personalbereich in der
Gemeinde.
Vier neue Vollzeitstellen, die von sieben Erzieherinnen ausgefüllt werden, wurden geschaffen, denn das
hessische Kifög-Gesetz sieht einen höheren Personalschlüssel vor.
Zwar habe sich die finanzielle Förderung erhöht, decke aber bei weitem nicht die Mehrkosten ab, erklärt
Bürgermeister Andreas Schulz. „Somit kommen auf die Gemeinde jährlich rund 200.000 Euro mehr an
Personalkosten hinzu.“
Prognose für die kommenden Jahre
Eine Prognose auf Grundlage der Geburten zeigt eine zurückgehende Zahl an Kindern im Laufe der nächsten
Jahre.
Wird es in 2016 ca. 222 zu betreuende Kinder im Ebsdorfergrund geben, so werden es in 2017 nur noch 218
Kinder sein. Dies ist auf die zurückgehende Zahl an Geburten zurückzuführen. Im Jahr 1997 wurden 127
Kinder geboren, 2015 waren es 73.
„Natürlich schicken nicht alle Eltern ihr Kind in einen Kindergarten in der Gemeinde, einige bringen ihre
Kinder auch in einer KITA unter, die in der Nähe der Arbeitsstätte ist“, erklärt der Bürgermeister. In diesem
Fall muss die Gemeinde die ungedeckten Kosten an die jeweilige Kommune zahlen.

Fazit:
Die Gemeinde Ebsdorfergrund ist im KITA Bereich sehr gut aufgestellt, denn sie bietet ausreichend
Betreuungsplätze sowohl für Kleinkinder unter 3 Jahren als auch für Kindergartenkinder an.
Die für dieses Jahr vorgesehene Gebührenerhöhung wurde zurückgenommen, und dass obwohl sich die
Qualität der Betreuung, aber auch die Personalkosten aufgrund des besseren Personalschlüssels deutlich
erhöhen.
„Immer mehr Personal betreut immer weniger Kinder“, fasst es Bürgermeister Andreas Schulz zusammen.
Natürlich möchte die Gemeinde auch mit dem Angebot in der Stadt konkurrieren. So hat sie für die
Kindertagesstätte in Beltershausen-Frauenberg ihre Öffnungszeiten bis 16.30 Uhr ausgeweitet.
Zudem ist die Gemeinde eine der wenigen im Landkreis die sich zwei KITABusse leisten kann.
27 Kinder nutzen diese zurzeit.


Zurück zur Startseite