Ein Beispiel von zehn Rauischholzhäuser pflastern Bürgersteig in Eigenleistung

Montag, 10. August 2015

Die Anlieger in der Großen Gasse haben ihren Bürgersteig in Eigenleistung gepflastert, weil für die Verlegung
des Breitbandkabels der Bürgersteig aufgemacht werden musste.
Die Gemeinde Ebsdorfergrund und die Anlieger der Großen Gasse haben in einer Anliegerversammlung
beschlossen, dass nach der Verlegung des Breitbandkabels, der Bürgersteig in Eigenleistung gepflastert
werden soll.
Eine von der Gemeinde beauftragte Firma hat die alten Randsteine und die Rinnenplatten ausgebaut und
neue Randsteine eingebaut.
In einer Anliegerversammlung am 18.06.2015 wurde beschlossen, dass mit der Pflasterung am 3. und 4. Juli
begonnen werden soll.
Einige Anlieger, die aus gesundheitlichen Gründen nicht helfen konnten, oder im Urlaub waren, haben sich
mit Spenden für Essen und Getränke an der Maßnahme beteiligt.
UnterMithilfe des GemeindemitarbeitersM. Henschel und den notwendigen
Maschinen, die von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden, konnte am 3. Juli mit den Arbeiten
begonnen werden. Die Gemeinde stellte obendrein auch die Pflastersteine zur Verfügung. Da die meisten
Anlieger mitgeholfen haben, wurden die Arbeiten bereits am 11. Juli 2015 fertiggestellt.

P1010780
Insgesamt wurden auf diese Art und Weise 10 Gehweganlagen im Gemeindegebiet erneuert, ohne dass die
Anlieger, wie andernorts mit hohen Straßenbeiträgen belastet werden.
Die Gemeinde lässt sich die Erneuerung ihrer Gehweganlagen 200.000 € kosten.
Würde eine Firma die Pflasterarbeiten übernehmen, müssten 300.000 € ausgegeben werden, wovon 75 %
die Anlieger (= 225.000 €) zu tragen hätten.
Diese Belastung in Höhe von mehreren 1000 Euro pro Grundstück konnte durch das Modell des
Bürgermeisters (seit Jahren erfolgreich) den Anliegern erspart werden. Dafür war Muskelhypothek gefragt.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist: Die Nachbarschaft wird gefördert und oft hat es zum Anschluss sogar
ein Nachbarschaftsfest gegeben.

P1010781


Zurück zur Startseite