Neue Kletteranlage für die Sonnenschule in Hachborn

Mittwoch, 29. Juli 2015

Gemeinde und Landkreis investieren in die Aufwertung des Spielplatzes bei der Grundschule

Neues Spielgerät für HachbornVielfältige Kletter- und Rutschmöglichkeiten bietet das neue Spielgerät mit dem Namen AGITO, welches seit kurzem die neue Attraktion auf dem Spielplatz der Grundschule in Hachborn ist.
Rund 23.000 Euro kostet die neue Anschaffung inklusive Aufbauarbeiten, was die Gemeinde und der Kreis jeweils zur Hälfte finanzieren.

„Das neue Klettergerüst ist alles andere als langweilig“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz. Die Kletterleiter beispielsweise ermöglicht das Klettern auf beiden Seiten und die senkrechte, steile Kletterwand ist eine kleine Herausforderung auch für geübte Klettermeister. Auf einer Rutschstange geht es dann wieder nach unten.
Auch ein Punchingball ist vorhanden, dieser motiviert zum schonenden und anspruchsvollen Boxtraining.

Besonders gut kommt das „Spinnennetz“ ganz oben auf dem Spielgerät an. Hier können die Grundschüler nach dem Klettern und Spielen „chillen“ und sich dabei gleichzeitig einen guten Überblick über das Spielgeschehen um sie herum verschaffen.

„Der Kreis ist dankbar, dass die Zusammenarbeit mit der Gemeinde so gut und unbürokratisch funktioniert“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, der sich über die gemeinsame Anschaffung des neuen Klettergerüsts freut.
„Es erhöht die Qualität des Spielplatzes und macht zudem die Sonnenschule attraktiver“, so Zachow weiter.

Eine weitere Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Gemeinde ist geplant.
Der Platz zwischen der Grundschule und dem Bürgerzentrum in Dreihausen soll mit Hilfe der Eltern neu gepflastert werden, so dass dort ein erweiterter Schulhof entsteht und in Ebsdorf wird zudem eine neue Hängebrücke für das Schiff vom Kreis beschafft, der Servicehof baut es ein.

In jedem Dorf ein Spielplatz

Die Gemeinde Ebsdorfergrund betreibt 14 öffentliche Spielplätze, das heißt einen in jedem Dorf und in Ebsdorf sind es sogar zwei.
Regelmäßig werden die Spielplätze mit einer Größe zwischen 284m² bis 3000m² durch Mitarbeiter des Servicehofes und durch externe Sachverständige auf ihre Sicherheit geprüft. Die Gesamtfläche der Spielplätze im Gemeindegebiet beträgt 14.029 m² (ohne Bolz-und Mehrzweckplätze). Mit 142 Spielgeräten, davon 65 Kleinkinderspielgeräte wie Federwipptiere, Schaukeln und Sandkästen, ist die Gemeinde sehr gut aufgestellt.

In 2014 investierte die Gemeinde 144.000 Euro in ihre Spielplätze. Auf dem Programm 2015 steht u.a. die Runderneuerung des Spielplatzes in Wittelsberg.
Zwar habe sich das Spielverhalten der Kinder durch Smartphones, Spielkonsolen und soziale Netzwerke im Internet verändert, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz, aber trotzdem lege die Gemeinde großen Wert auf ihre Spielplätze.
„Soziale Treffpunkte sind auch für Kinder wichtig“, erklärt der Bürgermeister, „denn hier können sie sich mit Freunden treffen und gemeinsam spielen statt zuhause vor dem PC oder Fernseher zu sitzen.“ Deshalb investiere die Gemeinde gerne in die Aufwertung ihrer Spielplätze und in die Anschaffung von neuen Spielmöglichkeiten.

Und wie gut das neue Gerät ankommt, zeigt der unten stehende Brief, den die Kinder der Grundschule in Hachborn zum Dank an den Bürgermeister geschickt haben.

Bild1

 


Zurück zur Startseite