Baugebiet Sophie von Brabant im Herbst erschlossen

Mittwoch, 24. Juni 2015

Noch fünf Grundstücke frei in Beltershausen-Frauenberg – Günstige Baulandpreise

Vor einem nagelneuen Bagger des Kirchhainer Bauunternehmens Geißler erfolgte am Mittwoch der Spatenstich zur Erschließung des Baugebietes „Sophie von Brabant“ in Beltershausen-Frauenberg. V.l. Sven Dömges (Ingenieurbüro aqua geo consult), Thomas Barg und Armin Grutschus (Geschäftsführer Firma Geißler), Bürgermeister Andreas Schulz und Anke Schmidt (Bauamtsleiterin Ebsdorfergrund).

Vor einem nagelneuen Bagger des Kirchhainer Bauunternehmens Geißler erfolgte am Mittwoch der Spatenstich zur Erschließung des Baugebietes „Sophie von Brabant“ in Beltershausen-Frauenberg.
V.l. Sven Dömges (Ingenieurbüro aqua geo consult), Thomas Barg und Armin Grutschus (Geschäftsführer Firma Geißler), Bürgermeister Andreas Schulz und Anke Schmidt (Bauamtsleiterin Ebsdorfergrund).

„Von 27 Baugrundstücken sind nur noch fünf verfügbar“, freute sich Bürgermeister Andreas Schulz, der eine rasante Nachfrage bilanzierte und dies nicht zuletzt auf den günstigen Quadratmeterpreis von 99 bis 110 Euro zurückführt.

„Wir wollen erschwingliche Baulandpreise“, verwies der Rathauschef auf deutlich höhere Grundstückspreise im benachbarten Marburg-Cappel.
Zugleich könne der Ortsteil Beltershausen-Frauenberg mit seiner guten Verkehrsanbindung und dem „Katzensprung“ nach Marburg punkten, habe Kindergarten, Kinderkrippe und Sportverein sowie eine Radwegeanbindung nach Heskem. Das Baugebiet sei deshalb auch als „Filetstück“ zu sehen.

Schulz würdigte die Zusammenarbeit mit der Firma Geißler Infra aus Kirchhain, das die Vermarktung der Grundstücke und die Erschließungsarbeiten ausführe. Wenn diese im Herbst zu Ende sind, könne mit der Bebauung sofort begonnen werden, kündigte der Bürgermeister an.
Weitere Baugebiete mit der Firma Geißler werden in Dreihausen und Rauischholzhausen realisiert.
„Wir sehen ebenfalls die Attraktivität und den Standortvorteil im Ebsdorfergrund“, fügte Diplom-Ingenieur Thomas Barg, Geschäftsführer der Geißler Infra GmbH hinzu.
Wenn die rechtlichen und planerischen Voraussetzungen gegeben seien, könne vermutlich im Herbst 201 auch in Rauischholzhausen mit dem Bauen begonnen werden.

Wer sich für einen der verbliebenen Bauplätze interessiert, kann Kontakt aufnehmen mit Anke Schmidt, Gemeindeverwaltung, Tel. 06424 – 304-30, schmidt@ebsdorfergrund.de oder mit Geißler Infra GmbH, Tel. 06422-9305-12, mail@sophie-von-brabant.de


Zurück zur Startseite