Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde begeistert 250 Senioren

Dienstag, 09. Dezember 2014

Bauchredner „Querni“ verzaubert sein Publikum

SeniorenweihnachtsfeierRund 250 Seniorinnen und Senioren aus allen Ortsteilen des Ebsdorfergrundes erlebten ein vielfältiges und kurzweiliges Programm bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Gemeinde Ebsdorfergrund. Seit 2003 lädt die Gemeinde Ebsdorfergrund ihre Senioren zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag mit buntem Programm nach Leidenhofen ein.

Die Seniorenhelferinnen hatten die Tischreihen liebevoll dekoriert, Kaffee und Kuchen standen auch bereit und so nahmen die Gäste gerne Platz.

Nach dem gemeinsamen Eröffnungslied „Am Weihnachtsbaume, die Lichter brennen“ begrüßte Bürgermeister Andreas Schulz die Senioren recht herzlich und meinte, dass der eigentliche Sinn von Weihnachten immer mehr verloren zu gehen drohe.

Den ursprünglichen Sinn von Weihnachten soll dieser Nachmittag wach halten, so Andreas Schulz. Am Ende sollte er recht behalten, denn die Wärme und das Miteinander konnte kaum größer sein.
„Menschen finden wieder füreinander Zeit und es klingen alte Lieder durch die Dunkelheit“ mit diesen Worten aus dem Lied „Dicke rote Kerzen“ hieß Heike Schick, Seniorenbeauftragte der Gemeinde, die Gäste herzlich willkommen und führte durch das abwechslungsreiche Programm. Mit den Kindern der Ev. Kindertagesstätte „Pusteblume“ aus Ebsdorf unter der Leitung von Doris Lohr und Tanja Gronert startete das vielfältige Programm. Die Kinder erfreuten mit dem Nikolaustanz.

„Seht da tanzt der Nikolaus“ und dem „Rackedickeducke-Lied“ das Publikum. Gemeinsamen wurde noch „Kling, Glöckchen klingelingeling“ gesungen und die Kindern und die Senioren hatten ihre Freude daran. Mit herzlichem Applaus verließen die Kinder die Bühne. Unter der Leitung von Cornelia Börner stimmten die Flötenkinder Weihnachtslieder an und luden zum kräftigen Mitsingen ein.

SeniorenweihnachtsfeierZu solch einer weihnachtlichen Atmosphäre passte dann auch das „Ostfriesische Weihnachtslied“, das von Doris Hilberger im Dialekt perfekt gesungen wurde.
Frau Hilberger verzauberte mit ihrer traumhaft schönen Stimme alle Gäste. Mit viel Applaus wurde sie von der Bühne verabschiedet.
Den ganzen Nachmittag über begleitete Doris Hilberger die Senioren beim Singen mit ihrer Gitarre, so begann auch mit einem gemeinsamen Lied die Kaffeepause.
Im zweiten Teil des Nachmittags begeisterte Bauchredner „Querni“ mit seinem spritzigen und pfiffigen Bühnenprogramm die Zuschauer. Seine Freundin „Lola zu Gutberg“ und sein Freund „Theo“ hatten das Publikum schnell auf ihrer Seite.
Und der Szenenapplaus und das herzhafte Lachen der Senioren machte deutlich, dass es gefällt. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt der Showtanzgruppe „Flashlights“ vom TSV 02 Dreihausen unter der Leitung von Andrea Schulz.

Mit ihrem schwungvollen „Nikolaustanz“, in den dazu passenden Kostümen, luden sie die Gäste zum Mitklatschen ein und durften ohne eine Zugabe die Bühne nicht verlassen. Bürgermeister Schulz bedankte sich mit Rosen bei den Tänzerinnen. Auch der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen und schaute bei den Senioren vorbei. Mit seinen kleinen Helfern, den Engeln, verteilten sie Gaben unter den Gästen, welche diese überrascht annahmen.
SeniorenweihnachtsfeierBevor der gemütliche Nachmittag zu Ende ging, bedankte sich Bürgermeister Andreas Schulz bei der Bereitschaft 8 vom DRK und der Feuerwehr Leidenhofen, die für die Sicherheit zuständig waren, mit den Worten „Schön das ihr da seid und gut, dass wir euch nicht gebraucht haben“. Auch dem Nikolaus und seinen Engeln, sowie Herrn Stefan Emmerich, der für die Technik zuständig war und allen Mitwirkenden sprach er seinen Dank aus. Die Seniorenhelferinnen lud Bürgermeister Andreas Schulz auf die Bühne ein und bedankte sich recht herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement. Dabei überreichte er ihnen symbolisch eine Rose, unterstützt wurde er dabei von den Ortsvorstehern.

Zum Abschluss des Nachmittages wurde gemeinsam unter der Begleitung von Doris Hilberger das Lied „Alle Jahre wieder“ gesungen.
Für die Unterstützung beim gemeinsamen Singen und für ihr gefühlvolles Weihnachtslied bedanke sich Andreas Schulz recht herzlich.

Die Gemeinde Ebsdorfergrund möchte mit diesem vorweihnachtlichen Nachmittag eine Möglichkeit schaffen, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Seniorinnen und Senioren im Ebsdorfergrund – über die Ortsteilgrenzen hinaus – zu stärken.

SeniorenweihnachtsfeierDer Zuspruch zeigt, dass die Gemeinde Ebsdorfergrund hier auf einem guten Weg ist. Übrigens die ältesten Teilnehmer unserer Seniorenweihnachtsfeier waren: Frau Johanna Szimkowiak aus Heskem-Mölln mit 91 Jahren und Herr Johann Konrad Schmuck aus Dreihausen mit 93 Jahren.

Ein besonderes Dankeschön gilt aber auch in diesem Jahr wieder Heike Schick. Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde hatte mit viel Liebe zum Detail ein ganz besonders schönes Programm auf die Beine gestellt. Gekonnt moderierte sie den stimmungsvollen Nachmittag, was einigeTeilnehmer veranlasste ihr zu raten sich beim Fernsehen zu bewerben.

Wörtlich: „Das hätte die Carmen Nebel auch nicht besser gekonnt“. – Dem ist nichts hinzu zufügen.


Zurück zur Startseite