Modern und ansprechend neu gestaltet

Mittwoch, 12. November 2014

Leidenhofener Mehrzweckhalle erstrahlt in neuen Glanz

29 Helfer – 200 Stunden Eigenleistung

Die Gemeinde investiert 60.000 Euro und spart 4000 Euro

MZH LEidenhofen

Nach und nach werden die Liegenschaften in der Gemeinde saniert und optisch aufgewertet.
„Dies ist auch möglich, weil sich viele Freiwillige aus den jeweiligen Dörfern bereit erklären, tatkräftig mit anzupacken,“ erklärt Bürgermeister Andreas Schulz und lobt die 29 ehrenamtlichen Helfer aus Leidenhofen, die in über 200 Stunden Eigenleistung bei der Fassadensanierung mithalfen und das Außengelände der Mehrzweckhalle in Leidenhofen neu gestalteten und optisch herrichteten.

Nun erstrahlt nicht nur die Halle, sondern auch das Umfeld in neuem Glanz.
Für die Gemeinde sei es wichtig, dass öffentliche Einrichtungen nicht schließen, so der Bürgermeister weiter, „denn sie dienen als soziale Treffpunkte und fördern den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaften.“

Eigenleister LeidenhofenNatürlich liegt der Erhalt der Einrichtungen auch daran, dass die Gemeinde es sich finanziell leisten kann, denn woanders fehlt es schon an der Möglichkeit Material zu beschaffen.

Anfang März begann die aufwendige Neugestaltung des Gebäudes.
Im Juli dieses Jahres konnte die Außensanierung der MZH in Leidenhofen abgeschlossen werden, ein Großteil vor allem durch die Eigenleistung der freiwilligen Helfer.

In Zusammenarbeit mit dem Servicehof erhielt die Halle durch sie ein neues modernes, farbenfrohes und ansprechendes Aussehen.

Der Haupteingang wurde erneuert, die Fassade komplett saniert, Dach – und Fallrohre repariert, Kabel neu verlegt und Hinweisschilder für die Mehrzweckhalle samt angrenzendem Schützenhaus ersetzt.

Rund um die Mehrzweckhalle wurden der Hof, der Parkplatz und der Gehweg neu gepflastert.

Gleichzeitig wurden die Ablaufrinnen erneuert. Und auch in puncto Begrünung machten sich die Helfer daran, die Bäume zu schneiden und den Hang optisch auf Vordermann zu bringen.

Die Helfer waren Mitglieder der örtlichen Vereine wie dem Schützen – und Tischtennisverein, der Damengymnastikgruppe, der Freiwilligen Feuerwehr samt Jugendabteilung, dem Heimat – und Kulturverein, dem christlichen Verein junger Menschen sowie des Ortsbeirates. Koordiniert wurde das Ganze durch Rudi Claar aus Leidenhofen, der Mitglied im Gemeindevorstand ist.

Die Kosten beliefen sich auf insgesamt rund 60.000 Euro für die Gemeinde Ebsdorfergrund.
Durch Einsatz der freiwilligen Helfer konnte die Gemeinde gut 4000 Euro einsparen.


Zurück zur Startseite