Radweg Nr. 12 Heskem-Beltershausen

Mittwoch, 27. August 2014

Ausbau noch in diesem Jahr!

Den knapp 1,7 km langen Lückenschluss vom Gewerbegebiet Heskem bis Beltershausen mittels Zuschuss und mit Eigenmitteln selbst zu bauen,  –  diese Verpflichtung hat jetzt die Gemeinde übernommen.

RadwegeschildDen Antrag gestellt hat die Gemeinde bereits im Jahr 2012, nachdem sie Jahre lang versucht hat, den Bau des Radweges in Zuständigkeit des Landes und auf Kosten des Landes durchzusetzen.
(Das Land ist eigentlich zuständig, weil es auch der Straßenbaulastträger ist).

„Nachdem dies jedoch wegen fehlender Landesmittel erfolglos blieb, beschloss die Gemeinde dem Land ein nicht abzulehnendes Angebot zu unterbreiten,“ erklärt Bürgermeister Andreas Schulz, „nämlich: Den Ausbau bezuschusst selbst zu übernehmen!“

Gemeinde investiert 212.000 Euro

Die Gemeinde hat schon lange die Voraussetzungen für den Ausbau geschaffen, indem sie sich das Baurecht über das Flurbereinigungsverfahren und ebenfalls  das Eigentum an den benötigten Verkehrsflächen besorgt hatte.
Zudem hat die Gemeinde aus der Ortslage von Heskem den Anschluss an den „Lange Hessen Radweg“ bis hin ins Gewerbegebiet gebaut.

Rund 295.000 wird der 1. Abschnitt kosten, davon erhält die Gemeinde einen Zuschuss aus dem Finanzausgleichgesetz (FAG) von 212.200 Euro und gibt selbst 82.800 Eigenmittel hinzu.
Obendrein muss sie die Ingenieurskosten alleine tragen.
Somit belaufen sich die Eigenkosten der Gemeinde auf rund 100.000 Euro für den 1. Bauabschnitt .

2. Abschnitt in 2015/16

So sieht es zurzeit noch aus: Radfahrer, die von Beltershausen nach Heskem wollen oder umgekehrt, müssen die Landesstraße L 3125 benutzen, - was nicht immer ungefährlich ist. Rund 5800 Autos und 239 LKWs befahren diese Straße pro Tag!

So sieht es zurzeit noch aus:
Radfahrer, die von Beltershausen nach Heskem wollen oder umgekehrt, müssen die Landesstraße L 3125 benutzen, – was nicht immer ungefährlich ist.
Rund 5800 Autos und 239 LKWs befahren diese Straße pro Tag!

Der bestehende Radweg endet an der bestehenden Feldwegeverbindung vor Beltershausen.

Auch diese möchte der Gemeindevorstand in einem zweiten Abschnitt 2015/16 als kombinierten Rad – und Fußgängerweg ausbauen.

Dabei sind noch einmal 850 Meter des bestehenden Wirtschaftsweges zu befestigen. Die Kosten schätzt die Gemeinde auf weitere 75.000 Euro.

425.000 Euro Gesamtkosten
(ohne die bereits geschaffene Anbindung im Gewerbegebiet)

Die Gesamtkosten für den Radwegelückenschluss beziffert der Bürgermeister auf 425.000 Euro. Hinzu kommen neben den Ingenieurkosten noch Mittel für die Eingriffs – und Ausgleichsplanung. 50% davon trägt das Land Hessen.

Mit der Ausschreibung wird sofort begonnen, weil noch dieses Jahr – laut Bewilligungsbescheid – der Baubeginn sein muss.

Wenn auch diese Radwegeverbindung erstellt ist, dann wurden binnen 10 Jahren 12 Radwegelücken im Ebsdorfergrund geschlossen, darunter 3 Anbindungen nach Rabenau, Fronhausen und Marburg-Bortshausen.

Zu guter Letzt fehlt noch der Radwegelückenschluss von Dreihausen nach Roßberg, für dessen Bau das Land Hessen zuständig ist.

 


Zurück zur Startseite