40 Jahre Gemeinde Ebsdorfergrund

Mittwoch, 25. Juni 2014

Ein Grund zum Feiern!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Gemeindeverwaltung in Dreihausen

Gemeindeverwaltung in Dreihausen

was keinesfalls den Beifall aller Kommunalpolitiker der ehemals selbständigen Gemeinden fand ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Die Gemeinde Ebsdorfergrund besteht am 01.07.2014 40 Jahre.
Und sie steht besser da – als viele andere.
Anlass zu feiern, aber auch Rückblick und Ausblick zu halten und um dankbar zu sein, dass sich viele ehemalige Bürgermeister und Gemeindevertreter zum Wohl des Ganzen zurückgenommen und für das –Neue- eingebracht haben.

Heute könnte kein Dorf mehr für sich alleine bestehen. Die rechtlichen, finanziellen und administrativen Anforderungen können Dörfer mit 100 bis 1.700 Einwohnern nicht mehr meistern.

Was zunächst 1972 (Dreihausen, Heskem-Mölln, Roßberg, Wittelsberg und Wermertshausen) zusammenkam, fand 1974 seine sinnvolle Vervollständigung mit den weiteren 6 Ortsteilen (Beltershausen-Frauenberg, Ebsdorf, Hachborn, Ilschhausen und Rauischholzhausen).

Nicht zu groß mit rd. 9.000 Einwohnern (heute), vor allem aber nicht zu klein wurde über die Gebietsreform eine Großgemeinde mit dem Namen „Ebsdorfergrund“ gegründet, dessen Naturraum Ebsdorfer Grund mit seinen fruchtbaren Böden schon seit je her die Menschen zur Ansiedlung anlockte.

Schon vor der Gebietsreform arbeitete man

– im Schulverbund für die Gesamtschule in Heskem und

– im Abwasserverband für die Kläranlage Hachborn ortsteilübergreifend zusammen.

Trotzdem dauerte es bis aus der Vielfalt eine Einheit wurde. Eine Einheit in der nicht mehr der kleinste gemeinsame Nenner, sondern der Ausbau besonderer Stärken eines jeden Dorfes im Vordergrund stehen.

Für sachfremde Ortsteilinteressen ist kein Platz. Ein gesunder Wettbewerb und der Stolz eines jeden auf sein Dorf ist nach wie vor erwünscht und das „Salz in der Suppe“.

Ein gesunder Wettbewerb und der Stolz eines jeden auf sein Dorf ist nach wie vor erwünscht und das „Salz in der Suppe“. Das Jubiläum zum 40. Geburtstag der Gemeinde soll wie schon das 30-jährige Bestehen angemessen gefeiert werden.

Hintergrund 1Eine Reihe von Würdigungen sind geplant bzw. laufen schon.

•So werden Monat für Monat jeweils in der ersten Woche im Mittelungsblatt die Ortsvorsteher über das ganze Jahr hinweg ihren Ortsteil vorstellen und Wissenswertes, Neues und vielleicht die eine oder andere Anekdote erzählen.

•Der Eintritt ins GrundBad für Kinder und Jugendliche ist in den Sommerferien frei.

•Am Freitag, den 05. 09. 2014 findet ein „Tag der Gemeinde“ statt, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sehr herzlich eingeladen sind.

•Der Wittelsberger Kirchberg mit dem Wahrzeichen der Gemeinde soll durch zahlreiche Gestaltungsmaßnahmen aufgewertet und als Naherholungsziel für alle besser erschlossen werden.

•Mit der Senkung der GRUNDSteuern A und B von der alle Mitbürgerinnen und Mitbürger profitieren, sind wir schon ins Jubiläumsjahr mit einem selbst gemachten Geburtstagsgeschenk gestartet.

•In einem neuen Imagefilm stellt sich unsere Sonnenscheingemeinde aus luftigen Höhen ihren Gästen vor.

•Die Gemeindevertretung würdigt ihr Bestehen schon am Montag, den 30.06.2014 also am Vorabend ihres 40-jährigen Bestehens.

•Die Medien (Anzeiger Extra) haben diese Woche schon begonnen das Jubiläum durch eine umfassende Berichterstattung  herauszustellen.

Ich hoffe für die Gemeindeorgane und die Ortsbeiräte auf Ihr Interesse und vor allem gute Begegnungen und interessante Gespräche , besonders auch mit „ehemaligen“ Mitarbeitern und ehrenamtlichen Kommunalpolitikern am „Tag der Gemeinde“, am Freitag, den 05. September 2014 in der Zeit von 15.00 Uhr bis OPEN-END.

Herzlichst,
Andreas Schulz, Bürgermeister

 


Zurück zur Startseite