Wirtschaftsförderung

Rot-weiße Hinweisschilder geben Auskunft über die heimischen Unternehmen

Die heimische Wirtschaftsförderung ist Bürgermeister Schulz ein persönliches Anliegen. Die eigene, nachhaltige Energieversorgung der Gemeinde, Unternehmerrunden, Themenabende, Messen, Verkaufsausstellungen und Existenzgründerangebote sind Belege dafür.
Auch die Gewerbebeschilderung wurde in der Gemeinde von Grund auf neu aufgebaut: Überall geben rot-weiße Hinweisschilder Auskunft über die Vielfalt unternehmerischer Angebote und Firmen.

Die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen ist ein Hauptanliegen der Gemeinde. Bei Ausschreibungen werden Aufträge.

Mit der Wirtschaft wird ein reger Informationsaustausch gepflegt, wie bei den zweimal im Jahr stattfindenden Unternehmerrunden.

Die breit gefächerte Wirtschaft aus Handwerk, Handel, Gewerbe und Dienstleistung hat sich hier angesiedelt. Besonders durch die Nähe zu den beiden Universitätsstädten Marburg und Gießen profitiert die Gemeinde.
Die Nähe und infrastrukturell gute Anbindung zu den Universitätsstädten verschafft viele Vorteile. Durch die Gemeinde verläuft die Landesstraße von Fronhausen (Autobahnanschluss in Gießen über die B3) nach Kirchhain. Eine weitere verbindet Marburg mit Grünberg. Daneben ist das Rhein-Main-Gebiet mit dem Frankfurter Flughafen in 90 Minuten zur erreichen.
Drei große international agierende Unternehmen haben sich hier angesiedelt: die Dr. Schär GmbH, die glutenfreie Waren herstellt; die Seidel GmbH &Co.KG, die für ihre Parfüm-Flacons berühmt ist; und die Firma Print Service, die die süßen Produkte für Ferrero verpackt.

Die Gemeinde hat landwirtschaftlich sehr fruchtbare Böden, deshalb ist es eine wichtige Aufgabe, Arbeitsplätze in der Landwirtschaft zu erhalten und zu schaffen.
Die schöne Naturlandschaft ist ein wichtiges Kriterium für die Bedeutung für das Wohlergehen von Tourismus und Gastronomie.


Zurück zur Startseite