Der Servicehof der Gemeinde

Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund
Am alten Bahnhof 1
35085 Ebsdorfergrund
OT Heskem-Mölln

Team des Servicehofes

Innerhalb der Gemeindeverwaltung hat der Servicehof besonders vielfältige Aufgaben zu erledigen.

Der Servicehof gehört zum Fachbereich 3 „Bauen, Planen Umwelt und Energie“ und ist innerhalb dieses Amtes dem Fachdienst Tiefbau zugeordnet.

Er ist eine Anlaufstelle für die Bürger im Ebsdorfergrund bei allen Fragen bezüglich des Tiefbaus. Wassermeister, Abwassermeister, Servicehofleiter, eine Verwaltungsfachangestellte sowie der Fachdienstleiter Tiefbau haben ihre Büros auf dem Servicehof und stehen den Bürgern zur Verfügung.

Dienstzeiten

Montag bis Donnerstags von 7 bis 16 Uhr

Freitags von 7 bis 13 Uhr

In den Wintermonaten (Oktober bis März)

Montags bis Donnerstags von 7.30 bis 16 Uhr

Freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr

Ansprechpartner

Harald Bausch, Fachdienstleiter Tiefbau

Dirk Seidemann, Servicehofleiter

Lars Debelius, Abwassermeister

Herr Ionescu, Wassermeister

Frau Grau, Sekretariat

Bei Störfällen außerhalb der Dienstzeit werden Anrufe an die zuständigen Ansprechpartner automatisch weitergeleitet.

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Servicehof ist neben der Verwaltung das zweite Standbein in der Wahrnehmung zentraler Aufgaben. Er entstand schon in den 70er Jahren in der Mitte der Gemeinde im OT Heskem-Mölln und wurde 1987 ausgebaut.

Eine seiner wichtigen Aufgaben ist die Wasserversorgung durch die gemeindeeigenen Brunnen- und Leitungssysteme sowie die Hochbehälter. Ausgenommen sind nur Hachborn und Wittelsberg, die bereits seit Zeiten der selbständigen Gemeinden durch den Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) über deren Leitungen versorgt werden.

Nach der Neuordnung der Wasserversorgung der Ortsteile Wermertshausen und Roßberg in den Jahren 1996 bis 1998 wurde 2004 die Wasserversorgung des Ortsteils Rauischholzhausen ebenfalls völlig neu geordnet. Ein neuer, 265 Meter tiefer Brunnen und ein moderner Hochbehälter aus Edelstahl stellen seitdem die Trink- und Löschwasserversorgung sicher. So wird den Verbrauchern reinstes Grundwasser von höchster Qualität bereit gestellt.

Die zweite wichtige Aufgabe ist die Pflege und Kontrolle der gemeindlichen Abwasseranlagen, in welche die Gemeinde seit dem Bau der Kläranlage 1968 in Hachborn immer wieder viele Millionen Euro investiert hat und auch zukünftig investieren wird.Die Kläranlagen der Gemeinde befinden sich in Hachborn, Ilschhausen und Wermertshausen. In Amöneburg-Roßdorf betreuen Gemeindebedienstete die Verbandskläranlage des Abwasserverbandes Rauischholzhausen-Roßdorf.

Weitere Tätigkeiten des Servicehofs

  • Grünpflege der gemeindlichen Anwesen: Friedhöfe, Kindergärten, Mehrzweckplätze und andere Grünanlagen
  • Spielplätze werden einmal wöchentlich durch die Mitarbeiter auf Sicherheit überprüft und Reparaturen ausgeführt.
  • Straßenreparaturarbeiten und Tiefbauarbeiten in Sachen Ver – und Entsorgung, zum Beispiel Beseitigung von Rohrbrüchen
  • Herstellung von Kanal- und Wasserhausanschlüssen
  • Renovierungsarbeiten wie Maler-, Verputz-, Installations-, oder Grundreinigungsarbeiten an gemeindlichen Einrichtungen
  • Unterstützung bei großen Gemeindeevents, zum Beispiel der Autofreie Sonntag oder das Summer Fun Festival
  • Austausch und Beschilderungen in der Gemeinde
  • Sondereinsätze nach heftigen Unwetterereignissen durch Windbruch oder Überschwemmung
  • Unterstützung von Vereinen und Privatpersonen
  • Winterdienst in den Wintermonaten


Zurück zur Startseite