Raiffeisenwarenlager in Heskem-Mölln wird erweitert

Mittwoch, 30. März 2011

Es bewegt sich viel in der Gemeinde. Nach der Biogasanlage und der Erweiterung der KITA Sonnenschein wurde am Freitag, den 25. März wieder ein „Erster Spatenstich“ gesetzt und die Bauarbeiten zu einem weiteren  Großprojekt eingeleitet:
Die Anlage des Raiffeisenwarenlagers bei Heskem-Mölln soll erweitert und optimiert werden. – Ein Projekt, von dem vor allem die Landwirtschaft profitiert.

„Mit dieser Investition tragen wir der Landwirtschaft Rechnung, die die Gemeinde Ebsdorfergrund prägt“, so Armin Pfeil, Geschäftsführer der Raiffeisen Waren GmbH & Co. Betriebs KG Alsfeld –Kirchhain anlässlich des 1.Spatenstichs im Gewerbegebiet in Heskem.

Die Raiffeisen Alsfeld – Kirchain ist in ihrer jetzigen Form  im Jahre 2001 aus dem Zusammenschluss der beiden Warengeschäfte der VR Bank eG Alsfeld und der ehemals selbstständigen Raiffeisenbank eG Kirchhain entstanden.

1999 übernahm die damalige Raiffeisenbank Kirchhain das Warengeschäft der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund und im Jahr 2000 wurde der neue Standort in Heskem eingeweiht. Das vormals von der RWZ Kurhessen-Thüringen angemietete Silo wurde dann 2008 von Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain käuflich erworben.

Jetzt soll das Ganze erweitert werden: drei weitere Silos mit einer Höhe von 28 Metern werden in dem Gewerbegebiet gegenüber dem Servicehof in Heskem – Mölln gebaut.
Rund 1,2 Mio. Euro investiert die Raiffeisenwarenzentrale Alsfeld – Kirchhain in diese Maßnahme, die auch von der EU gefördert wird.
„Wir sind froh über den Start und stolz auf das Projekt, weil es die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelproduktion im Ebsdorfergrund sichert“, so Bürgermeister Andreas Schulz. Die Gemeinde hilft beim dazugehörigen Straßenbau. Der Ortsbeirat Heskem-Mölln hat dem Projekt ebenfalls seine Zustimmung erteilt.

Die Bauarbeiten wurden mit dem 1.Spatenstich feierlich eingeleitet. Neben den beiden Geschäftsführern der Raiffeisen Waren GmbH Alsfeld – Kirchhain, Armin Pfeil und Dr. Jörg Möser, kamen auch Ralph Kehl (Aufsichtsratvorsitzender Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain sowie Vorstand der VR Bank Hessenland) und Karl-Heinz Dickhaut (Aufsichtsratmitglied), Thomas Preiß (Beiratsmitglied) und Bauleiter Hartmut Büchner nach Heskem-Mölln.
Von Seiten der Gemeinde erschienen neben Bürgermeister Andreas Schulz weitere politische Vertreter der Gemeinde wie der Erste Beigeordnete Erwin Junker, Walter Kaiser (Ausschussvorsitzender Bauen, Planen und Umwelt) und Marli Michanikl (Gemeindevorstand) sowie die Gemeindemitarbeiter Anke Schmidt (Bauamtsleiterin) und Harald Bausch (Fachdienst Tiefbau).

Die drei neuen Silos werden ein Fassungsvermögen von jeweils 1500 Tonnen haben.

Zusammen mit dem bereits bestehenden Silo, das eine Lagerkapazität von 2800 Tonnen hat, ergibt sich dadurch eine Gesamtkapazität von ca. 7300 Tonnen.

Des weiteren wird eine zusätzliche Annahmegosse mit einer Annahmeleistung von 150 Tonnen pro Stunde gebaut, so dass zusammen mit der alten Gosse, deren Annahmeleistung bei ca. 50 Tonnen liegt, nach Fertigstellung rund 200 Tonnen Getreide pro Stunde erfasst werden können.

„Damit passen wir unsere Leistungsfähigkeit den Strukturen einer modernen Landwirtschaft an“, betonte Armin Pfeil.

Es ist von besonderer Wichtigkeit, ein für die Landwirtschaft kompetenter Partner zu sein und den für Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain wichtigen Standort Heskem für die Zukunft zu stärken.
Als Infrastruktur-Maßnahme wird zum Vorteil der Landwirtschaft auch in den Straßenbau investiert: Der Radweg wird zu einer Straße von 30 Metern erweitert.

Nach der Biogasanlage ist die Erweiterung des Raiffeisenwarenlagers eine weitere Maßnahme,  die der Landwirtschaft der Gemeinde zu Gute kommt: „Durch die Biogasanlage erhalten die Landwirte ein zusätzliches Standbein als Energielandwirte,“ erklärte der Bürgermeister und machte aber gleichzeitig deutlich, dass die Priorität auf der Nahrungsmittelproduktion liege. Diese stehe an erster Stelle.

 „Die Investition zeigt, dass auch ländliche Kommunen für Gewerbetreibende interessant sind. Durch dieses Bauprojekt werden vorhandene Strukturen unterstützt und Abläufe in der Landwirtschaft können beschleunigt werden, was sehr  hilfreich ist,“ so der Bürgermeister weiter und fügte abschließend hinzu: „Die Gemeinde steht als Partner für ihre Gewerbetreibenden stets zur Verfügung.“

Der geplante Bau soll Ende Juni fertig sein,- pünktlich zum Beginn der Erntezeit.

Raiffeisen Waren GmbH & Co. Betriebs KG Alsfeld-Kirchhain

Die Raiffeisen Alsfeld – Kirchhain ist eine 100%tige Tochter der VR Bank Hessenland eG und als  Partner für die Landwirtschaft sowie Privat- und Geschäftskunden im Raum Vogelsberg, Schwalm und Marburger Land vertreten.
In der jetzigen Form ist die Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain im Jahre 2001 aus dem Zusammenschluss der beiden Warengeschäfte der VR Bank eG Alsfeld und der ehemals selbstständigen Raiffeisenbank eG Kirchhain entstanden.
Mit 15 Vertriebsstellen und einem Umsatz von ca. 73 Mio. Euro ist sie die größte „Primärgenossenschaft“ in Hessen.
Neben dem klassischen Agrargeschäft zählen auch die Bereiche Baustoffe und Energie mit Tankstellen zu den wichtigen Umsatzträgern.


Zurück zur Startseite