Gemeinde steckt Geld in Kinder und nicht in Regie- bzw. „Wasserkopfkosten“

Donnerstag, 10. März 2011

Die Gemeinde spart in der Verwaltung und kann sich deshalb einen besseren Personalschlüssel für die Kinder im Kindergarten leisten.

1,75 Fachkraftstellen statt 1,5 – wie gesetzlich – vorgeschrieben leistet sich die Gemeinde. Obendrein stellte die Gemeinde Zivis ein, demnächst sollen sogenannte „Bürgerarbeiter“ die Personalstärke weiter erhöhen. „Wir sparen da, wo es den Kindern nicht schadet und leisten uns dort etwas, wo es den Kindern zugute kommt“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz um auch darauf zu kommen, dass die Gemeinde sich den schnelleren Ausbau der Kleinkinderbetreuung auf die Fahne geschrieben hat, als gesetzlich vorgegeben. Schon jetzt hat die Gemeinde eine Versorgungsnote von rd. 30 % . Am Freitag, den 18. März ist der 1. Spatenstich für den Anbau an die KITA „Sonnenschein“ in Beltershausen-Frauenberg. Dort soll eine 3. und später auch eine 4. U-3-Gruppe entstehen. 20 weitere Krippenplätze sollen in Beltershausen-Frauenberg von der Gemeinde bis 2013 geschaffen und angeboten werden. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht auf der Agenda der Gemeinde ganz oben.


Zurück zur Startseite